HINWEIS*

Beruflicher Erfolg durch die AKAD University

Die AKAD University ist Teil der AKAD Bildungsgesellschaft, die 1956 in Zürich gegründet wurde. Seit 1959 ist die AKAD in Deutschland vertreten, ihr Hauptsitz befindet sich in Stuttgart. Sie zählt mittlerweile zu einer der bekanntesten privaten Fernhochschulen, an der Studierende einen staatlichen und international anerkannten Abschluss (Bachelor, Master oder MBA) erwerben können. Ihr Angebot richtet sich in erster Linie an erwachsene Berufstätige, die neben ihrem Job eine Weiterbildung oder ein Studium absolvieren möchten.

Die Lernenden profitieren von einem modernen Medien- und Methodenmix, der ihnen im Alltag höchste Flexibilität garantiert, um Beruf und Studium zu vereinen. Staatliche Akkreditierungen des breit gefächerten Studienangebots belegen die Qualität der einzelnen Studiengänge. Außerdem bietet die AKAD über hundert Weiterbildungen an, die mit einer öffentlich-rechtlichen bzw. staatlichen Prüfung, einem AKAD-Zertifikat oder einem Sprachdiplom abschließen. Die Hochschule hat eine überzeugende Erfolgsquote, 96 Prozent der Fernstudierenden schaffen ihren Abschluss im ersten Anlauf. Die Absolventen können sich über ein höheres Gehalt und/oder bessere Berufsaussichten freuen. 


Fernstudieren an der AKAD Universitiy

Das Studienangebot der AKAD umfasst 32 berufsbegleitende Bachelor- und über 18 Masterstudiengänge. Einen Bachelorabschluss können Interessierte in den Bereichen Digitalisierung & Innovation, Kommunikation & Kultur, Technik & Informatik sowie Wirtschaft & Management erwerben. Besonders beliebt sind die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Maschinenbau, Personalmanagement, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen.


Bachelorstudium

Ein Bachelorfernstudium bietet sich besonders dann an, wenn die Unterbrechung des laufenden Berufes nicht gewünscht oder machbar ist. Durch das Fernstudium haben Interessenten dennoch die Möglichkeit, sich weiterzubilden und somit der hohen Nachfrage nach Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt gerecht zu werden. Die Studierenden der AKAD profitieren von den Tatsachen, dass sie ihr Studium zu jeder Zeit beginnen und dank Lernplattform ortsunabhängig lernen können. Die AKAD bietet die drei beliebtesten der acht verschiedenen akademischen Grade an: den Bachelor of Arts (B. A.), den Bachelor of Science (B. Sc.) und den Bachelor of Engineering (B. Eng.). Den Bachelor auf Arts erhalten Absolventen von Lehramts- oder geistes- und sozialwissenschaftlichen Studienfächern. Der Bachelor of Science hingegen repräsentiert den erfolgreichen Abschluss eines wissenschaftlichen Fachs, zum Beispiel den Ingenieurs- oder Wirtschaftswissenschaften. Wer einen technischen Studiengang wie Elektrotechnik oder Maschinenbau abschließt, erhält einen Bachelor of Engineering.

Mit diesem Ziel vor Augen stellen sich die Studierenden die einzelnen Komponenten ihres AKAD-Fernstudiums individuell zusammen, je nachdem zu welchem Lerntyp sie gehören, welchen Wissensstand und welche Interessen sie haben. Während des Studiums absolvieren sie Onlineübungen und –klausuren sowie Prüfungscoachings und können darüber hinaus individuelle Beratungen und Betreuungen in Anspruch nehmen. Die Abschlussprüfung für den Bachelor findet in einem der 34 AKAD-Prüfungszentren statt und wird mindestens einmal pro Quartal angeboten.

Masterstudium

Wem ein Bachelorabschluss nicht ausreicht, der hat die Möglichkeit, bei der AKAD einen Master in den Bereichen Technik & Informatik oder Wirtschaftswissenschaft & Management zu erwerben. Voraussetzung hierfür ist ein erfolgreich abgeschlossenes Erststudium. Strebt der Studierende nach einer Führungsposition in der Chefetage, bietet sich ein MBA-Studium (Master of Business Administration) an, das ihn gezielt auf leitende Aufgaben vorbereitet. Zu den beliebten Masterstudiengängen der AKAD gehören Betriebswirtschaftslehre, Management, Nachhaltigkeit und systemisches Management, Technologie- und Innovationsmanagement sowie Wirtschaftsinformatik und IT-Management.

Ein Masterabschluss bescheinigt dem Absolventen vertiefende Fachkenntnisse auf seinem Gebiet. Diese sind für hohe Karriereziele unerlässlich und daher in Bewerbungsmappen gern gesehen. Mithilfe eines Masterfernstudiums klettern die Studierenden auf der Karriereleiter ein paar Sprossen weiter nach oben. Wenn es um die Besetzung von Führungspositionen geht, haben Masterabsolventen gegenüber ihren Kommilitonen mit einem Bachelorabschluss oftmals die besseren Karten in der Hand. Den Masterabschluss über ein Fernstudium zu erwerben, bringt noch weitere Vorteile mit sich. Durch die hohe Eigenmotivation, Weiterbildungsbereitschaft und die gemeisterte Doppelbelastung von Studium und Beruf haben die Fernstudierenden die angesehenen Persönlichkeitsmerkmale der Flexibilität, Ausdauer und Belastbarkeit bereits unter Beweis gestellt. Außerdem berechtigt das erfolgreich absolvierte Masterstudium zur Promotion.

Auch die Masterstudenten profitieren davon, dass sie während des Fernstudiums ihre Zeit frei einteilen können. Sie benötigen hierfür lediglich einen internetfähigen Computer. Das Fernstudium bietet sich daher besonders an, wenn Familie oder Beruf einem Studium mit Präsenzveranstaltungen im Wege stehen. Die Studierenden erhalten ihre Lernmaterialien von der AKAD direkt über den virtuellen AKAD-Campus in Form von PDF-Dateien. Über diesen Campus haben sie darüber hinaus die Möglichkeit, ihre Lehrveranstaltungen zu organisieren und mit Dozenten und anderen Studierenden in Kontakt zu treten. Lehrvideos und Vorlesungen werden ebenso über den Onlinecampus zur Verfügung gestellt. Momentan sind noch nicht alle Studiengänge komplett digitalisiert, das heißt, dass die Studierenden in Ausnahmefällen für einige Tage an einer Hochschule präsent sein müssen, um dort die Prüfungen abzulegen. Damit die Berufspraxis nicht zu kurz kommt, absolvieren die Lernenden während des Masterstudiums diverse Praktika. Bei Interesse sind auch Auslandssemester möglich, die sich vor allem im internationalen Berufskontext bezahlt machen.

Das Masterstudium der AKAD ist modular aufgebaut, wobei sich jedes Modul aus Seminaren, Vorlesungen, Workshops und Übungspraktika zusammensetzt. Dafür und für die damit verbundenen Hausarbeiten oder Klausuren bekommt der Studierende eine Note sowie eine bestimmte Anzahl an Creditpoints, die den damit verbundenen Leistungsaufwand widerspiegeln. Auf diese Weise sind Studiengänge international vergleichbar. Im Normalfall beträgt die Regelstudienzeit eines Masterstudiums zwischen zwei und vier Semestern. Am Ende verfasst der Studierende selbstständig eine Masterarbeit und erhält anschließend – je nach Fachrichtung – den Titel Master of Arts (M. A.), Master of Science (M. Sc.) oder Master of Business Administration (MBA).

Vor Antritt des Studiums empfiehlt es sich, die Inhalte des Studiengangs zu prüfen und mit den eigenen Interessen abzustimmen, da diese je nach Hochschule und Fachrichtung stark variieren können. In der Regel erhalten Masterabsolventen ein deutlich höheres Einstiegsgehalt als ihre Kommilitonen mit einem Bachelorabschluss. Selbstverständlich ist dieses außerdem von der jeweiligen Branche, der Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt sowie dem Verhandlungsgeschick des Bewerbers während des Bewerbungsgesprächs abhängig.


Weiterbilden mit der AKAD

Wer sich weiterbilden und seiner Karriere einen Schub geben möchte, ist bei der AKAD an der richtigen Adresse. Vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten aus den Bereichen Sprachen, Technik & Informatik, Wirtschaft & Management sowie IHK-Abschlüsse stehen Interessenten zur Auswahl. Besonders beliebt sind die Weiterbildungen zum Betriebswirt, geprüften technischen Betriebswirt, geprüften Wirtschaftsfachwirt, die Betriebspsychologie kompakt, das Sprachdiplom Cambridge English: Proficiency (CPE) – C2, der Englischsprachkurs B1 sowie die allgemeine Übersetzungslehre Englisch-Deutsch. Insgesamt umfasst das Weiterbildungsangebot über hundert Lehrgänge, die ähnlich wie ein Fernstudium absolviert werden. Somit können die Lernenden ihre Zeit individuell einteilen und den Lernstoff in ihrem eigenen Tempo bearbeiten. Zulassungsvoraussetzungen müssen sie dabei nicht beachten, denn im Gegensatz zu einem Studium wird für eine Weiterbildung kein Abitur vorausgesetzt. Sämtliche Fernlehrgänge der AKAD sind von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zugelassen. Auch während eines Weiterbildungslehrgangs sammeln die Lernenden Creditpoints, die sie bei einem anschließenden Studium anrechnen lassen können.

In der Regel dauert eine Weiterbildung achtzehn bis vierundzwanzig Monate. Ausgewählte Kurse finden verkürzt statt und sind im Zeitraum von drei bis fünf Monaten zu absolvieren. Bei Bedarf können Interessierte die Weiterbildung auch in Teilzeit durchführen, wenn sie zum Beispiel in Elternzeit sind oder generell die Erziehung von Kindern übernommen haben. Auch berufsbegleitende Weiterbildungen sind möglich.

Am Ende einer Weiterbildung erhalten die Teilnehmer entweder ein AKAD-Zeugnis, ein AKAD-Zertifikat, ein Sprachdiplom oder – falls es sich um einen IHK-Lehrgang handelte – einen IHK-Abschluss.

  • Im AKAD-Zeugnis werden dem Teilnehmer die erworbenen Qualifikationen und Kompetenzen attestiert und der erfolgreiche Abschluss des Lehrgangs wird nachgewiesen.
  • Das AKAD-Zertifikat ist vergleichbar mit einem Nachweis über die erworbenen Qualifikationen auf Hochschulniveau. Hier sind alle gesammelten Creditpoints aufgeführt, die sich für ein späteres Studium anrechnen lassen.
  • Das Sprachdiplom bescheinigt dem Absolventen weltweit die Sprachkompetenz bzgl. des Wortschatzes und der Aussprache.
  • Das IHK-Abschlusszeugnis ist bundesweit anerkannt und bestätigt die erfolgreiche Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung.

Darüber hinaus bietet die AKAD als einzige Fernschule an, im Rahmen eines Fernstudiums die Vorbereitung für die Prüfung zum staatlich anerkannten Übersetzer durchzuführen. Mit diesem Abschluss erhält der Absolvent den Nachweis über das Sprachniveau C2 – das höchste Sprachniveau nach der Einteilung des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GER).


Was tun bei Unsicherheiten?

Ein Onlinestudium zu beginnen, ist eine schwere Entscheidung, die gründlich überlegt sein will. Aus diesem Grund bietet die AKAD University Stuttgart eine 28-tägige Testphase an. In diesem Zeitraum können Interessierte das Studium oder die Weiterbildung unverbindlich ausprobieren. Hierfür schließen sie einen regulären Vertrag ab, dessen Widerrufsfrist auf 28 statt der üblichen 14 Tage verlängert wird. Bei Nichtgefallen widerrufen sie den abgeschlossenen Vertrag problemlos und erhalten bereits gezahlte Studiengebühren zurückerstattet, ohne dass weitere Kosten oder Verpflichtungen entstehen.

Dafür füllen Interessierte das Anmeldeformular aus und schicken es mit allen benötigten Unterlagen, darunter dem Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung, an die AKAD. Anschließend erhalten sie ihre Studienmaterialien und können den Service, den Onlinecampus und das Leistungsangebot der Dozenten in vollem Umfang nutzen.

Neben der Testphase bietet die AKAD regelmäßig Beratungstage und Infoveranstaltungen an. Hier können Interessenten alle Fragen rund um das Studium, seinen Ablauf und zum Weiterbildungsangebot stellen. Auch im laufenden Semester stehen die Berater für individuelle Rückfragen zur Verfügung, sodass die Studierenden niemals mit ihren Problemen alleingelassen werden.


Was kostet ein AKAD-Fernstudium oder eine -Weiterbildung?

Die AKAD erhebt keine Einschreibegebühr. Für jeden Studiengang oder Weiterbildung fallen lediglich die Lehrgangsgebühren an. Diese variieren je nach Kurs. Auf der Internetseite der AKAD sind die Gebühren des jeweiligen Lehrgangs in der Beschreibung aufgeführt. Sie sind monatlich zu zahlen. Die private Finanzierung stellt für den ein oder anderen eine große Hürde dar. In diesen Fällen lohnt es sich, über verschiedene Finanzierungs- und Unterstützungsmöglichkeiten seitens des Arbeitgebers oder der Bundesländer nachzudenken. 

Zur groben Orientierung folgen einige Kostenbeispiele: Das Bachelorstudium Data Science kostet 300 Euro im Monat. Bei einer Studiendauer von 48 Monaten entstehen somit Gebühren in Höhe von 14.400 Euro. Für den Bachelor International Business Communication zahlen die Studenten monatlich 249 Euro. Die Studiendauer beträgt ebenfalls 48 Monate, sodass sich die Gesamtkosten auf 11.952 Euro belaufen. Der Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik und IT-Management dauert 30 Monate bei monatlichen Kosten von 424 Euro. Studenten müssen daher Gesamtkosten in Höhe von 12.720 Euro einplanen.

Weiterbildungen werden über einen kürzeren Zeitraum absolviert, wodurch die Gesamtkosten ebenfalls geringer ausfallen. Beispielsweise kostet die Weiterbildung Betriebspsychologie kompakt 249 Euro monatlich und läuft vier Monate lang (Gesamtkosten: 996 Euro). Der Englisch Sprachkurs B1 dauert sechs Monate und kostet 98 Euro monatlich. Somit entstehen Gebühren in Höhe von 490 Euro.


Fazit

Trotz der vermeintlich hohen Gebühren bietet ein Fernstudium viele Karrierechancen, die sich langfristig bezahlt machen. Die akkreditierten Studiengänge und staatlich anerkannten Abschlüsse ermöglichen den Absolventen höhere Gehälter und eine Weiterentwicklung im beruflichen Kontext. Personaler freuen sich über engagierte Bewerber, die ihre Motivation bereits während eines Fernstudiums unter Beweis gestellt haben. Unter Umständen ziehen sie diese sogar den Absolventen einer Universität mit Präsenzveranstaltungen vor, denn Fernstudierenden sind geübt im E-Learningbereich und dem Umgang mit der Digitalisierung, die sich mehr und mehr durchsetzt. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch eine hohe Selbstdisziplin und Organisationstalent aus, Eigenschaften, die sich auch im Job auszahlen werden.

Für Menschen, die ihren Berufsalltag weiterführen und sich gleichzeitig weiterbilden möchten, ist ein Fernstudium oder eine Weiterbildung der optimale Weg, um allen Ansprüchen gerecht zu werden. Die flexiblen Möglichkeiten, die die AKAD ihren Studierenden bietet, sind auf den Alltag von berufstätigen Erwachsenen abgestimmt, sodass nahezu alle Studierenden ihren Abschluss im ersten Anlauf erhalten.

*) Bei Links zu Partner-Angeboten handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält Heise Medien eine Provision. Fürr den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.