HINWEIS*

Studieren an der Fernuniversität in Hagen

fernuniversität hagen anerkanntJeder Mensch folgt in seinem Leben einem anderen Weg. Zwar gibt es für alle die neunjährige Schulpflicht, aber mit dem Ablauf dieser Zeit trennen sich die Wege. Einige entscheiden sich für eine Ausbildung nach dem Haupt- oder Realschulabschluss, andere streben das Abitur an und möchten anschließend studieren. Immer wieder kommt es vor, dass sich Menschen mit einem Berufsabschluss die Frage stellen, ob ein Studium nicht doch einen Mehrwert bringen würde. Oder bereits Studierte denken über einen Wechsel der Fachrichtung und ein zweites Studium nach.

Oftmals haben aber genau diese Personen inzwischen ein Familien- und Berufsleben, das sich schwer mit einem Vollzeitstudium und den damit verbundenen Präsenzzeiten vereinen lässt. An dieser Stelle kommt die Fernuniversität Hagen ins Spiel. Für Bildung ist es nie zu spät, sie sollte jedem Interessenten zugänglich sein. Hier haben Erwachsene die Chance, ein Studium nachzuholen oder ein neues zu beginnen und es mit ihrem bisherigen Alltag zu vereinen, indem sie von zu Hause aus eigenständig lernen.


Zahlen und Fakten der Uni Hagen

Die Uni in Hagen ist eine der bekanntesten Fernuniversitäten in Deutschland. Im Wintersemester 2019/20 waren an ihr 76 936 Personen eingeschrieben. Davon befinden sich knapp 67 000 in den regulären Bachelor- und Masterstudiengängen, 6000 sind als Akademiestudierende immatrikuliert und 2300 Lernende absolvieren eine (berufsbegleitende) Weiterbildung. Knapp 31 % der Immatrikulierten lernen an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. An zweiter Stelle folgt die Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften mit rund 20 % der Studierenden. Der Altersdurchschnitt der Studierenden liegt bei 37,5 Jahren. Knapp die Hälfte von ihnen hat früher ein Studium abgeschlossen.


Welche Voraussetzungen müssen Bewerber erfüllen?

fernuniversität hagen studiumUm einen Studienplatz an der Fernuniversität in Hagen zu bekommen, müssen die Bewerber gewisse Voraussetzungen erfüllen. In der Regel ist dies ein Abitur. Doch Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Die Fernuni Hagen bietet ein sogenanntes Schülerstudium an, das dazu dient, Schülerinnen und Schülern der Oberstufe eine Orientierungshilfe zu bieten. Die Schüler sind in den regulären Studienalltag eingebunden und haben die Möglichkeit, diverse Kurse und Seminare der Bachelorstudiengänge zu belegen und diese mit einer Hausarbeit oder Klausur abzuschließen. Besonders begabte Lernende können ein Akademiestudium anstreben und dieses schon vor dem Erhalt des Abiturs beginnen. Als sogenannte Jungstudierende sind sie in einem Bachelorstudiengang eingeschrieben und erbringen dieselben Prüfungsleistungen wie ihre Kommilitonen. Minderjährige benötigen hierfür das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten.

Doch auch Erwachsene ohne Abitur haben die Möglichkeit, an der Fernuni Hagen zu studieren. Die Voraussetzung hierfür ist der Nachweis einer beruflichen Qualifikation. So dürfen sich zum Beispiel Meister und ähnlich Qualifizierte in jeden angebotenen Bachelorstudiengang einschreiben. Wer keinen solchen Titel vorweisen kann, punktet mit einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung und anschließend dreijähriger Berufserfahrung in diesem Job. Durch eine fachliche Eignungseinstufung seitens der Fakultät können diese Bewerber ebenfalls ein Onlinestudium aufnehmen. Allerdings stehen ihnen lediglich die Studienfächer zur Auswahl, die zu ihrem erlernten Beruf passen. Zum Beispiel können pädagogische Fachkräfte ausschließlich ein Studium im Bereich der Bildungswissenschaften aufnehmen.

Wer eine berufliche Neuorientierung anstrebt, hat die Möglichkeit, über ein Probestudium oder eine Zulassungsprüfung an der Uni aufgenommen zu werden.


Welche Studiengänge bietet die Fernuniversität in Hagen an?

Wer ein Abitur hat, kann sich in jedem der von der Fernuni angebotenen Studiengänge einschreiben. Dies ist einer der großen Vorteile gegenüber herkömmlichen Universitäten, die häufig eine Zulassungsbeschränkung in Form eines Numerus clausus vornehmen, um die Studienkapazitäten nicht zu überlasten.

Innerhalb von fünf Fakultäten werden diverse Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten. Diese gliedern sich in Kultur- und Sozialwissenschaften, Psychologie, Mathematik und Informatik, Wirtschaftswissenschaft und Rechtswissenschaft. Im Bachelorbereich ist die Anzahl der Studiengänge jedoch überschaubar. Jede Fakultät bietet lediglich ein bis drei Bachelorstudiengänge an. Masterstudierende haben eine größere Auswahl. Für sie stehen je nach Fakultät bis zu sieben Studiengänge zur Wahl, darum können sie ihren Master beispielsweise in Philosophie, Soziologie, Psychologie, praktischer Informatik oder Wirtschaftswissenschaft erwerben.

Außerdem gibt es diverse Weiterbildungsstudiengänge. Diese zielen auf berufstätige Erwachsene ab, die ihre beruflichen Fähigkeiten ausbauen möchten. Hierzu gehören unter anderem Weiterbildungskurse im Projektmanagement, betriebswirtschaftliche Weiterbildungen, Fachausbildungen im Straf- oder Steuerrecht sowie Zertifikatsstudiengänge im Bereich des Managements oder Anwaltsrechts.


Was kostet ein Fernstudium?

fernuniversität hagen studierenIm Gegensatz zu einer Universität mit Präsenzzeiten fallen bei einem Fernstudium für die Fernuniversität erhöhte Kosten an, zum Beispiel für die Produktion der Studienbriefe und den größeren Aufwand durch die dezentrale Betreuung der Studierenden. Aus diesem Grund erhebt die Fernuni in Hagen Studiengebühren. Für die Bachelorstudiengänge liegen diese insgesamt zwischen 1.600 und 2.400 Euro pro Studiengang. Die Masterstudiengänge sind mit 1.000 bis 1.200 Euro etwas günstiger. Der Gesamtpreis ergibt sich aus den Kosten für die einzelnen Kurse in Höhe von 20 Euro je Semesterwochenstunde und dem Studierendenschaftsbeitrag in Höhe von 11 Euro. Je nachdem ob ein Studiengang in Voll- oder Teilzeit absolviert wird, fallen die Preise unterschiedlich aus. Für ein Vollzeitstudium gibt die Fernuni Kosten in Höhe von knapp 400 Euro pro Semester an. Ein Teilzeitstudium kostet die Studierenden circa 250 Euro pro Semester.

Wer am Ende eines Semesters keine Prüfung in dem belegten Modul ablegt, hat die Möglichkeit, es im darauffolgenden Semester kostenlos zu wiederholen, sofern sich die Inhalte nicht gravierend verändert haben. Dieses Vorgehen ermöglicht es, Prüfungen zu verschieben, wenn das Familienleben oder der Beruf es erfordern. Es fallen lediglich weitere 11 Euro für den Studierendenschaftsbeitrag an.

Das Überschreiten der Regelstudienzeit sollte möglichst vermieden werden, weil hiermit neue Kosten auf den Studierenden zukommen. Wenn er nach dem Ende der Regelstudienzeit erneut einen Kurs belegt, muss er hierfür dieselben Kosten tragen wie zuvor.

Um ihr Studium zu finanzieren, können Vollzeitstudierende beim zuständigen Studierendenwerk BAföG beantragen. Im Fall der Fernuniversität in Hagen ist dies das Studierendenwerk Dortmund.


Vorteile und Besonderheiten der Fernuni in Hagen

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Schulabschluss nachzuholen. Ein Studium zu absolvieren, ist mit einem erhöhten Aufwand verbunden, der sich im Alltag schwer unterbringen lässt. Anfahrtswege, Referate, Tutorien, Vorlesungen und ein voller Stundenplan – all dies ist zeitlich zu berücksichtigen. Dadurch bleibt den Studierenden wenig organisatorischer Freiraum. Wer bereits im Berufsleben steht oder eine Familie versorgt, sieht sich mit weiteren Hürden konfrontiert. Über ein Fernstudium lassen sich zumindest einige davon umgehen oder reduzieren.

Die Fernuni in Hagen ist die einzige staatliche Fernuniversität in Deutschland. Alle anderen sind privat organisiert. Dies hat zur Folge, dass alle Abschlüsse, die die Studierenden an der Fernuni erhalten können, staatlich anerkannt sind. Ferner lässt sich das Studium problemlos in den Alltag integrieren, denn jeder lernt von daheim in seinem eigenen Rhythmus. Die zeitraubende Anfahrt zu einem festen Standort und das Sitzen in überfüllten Hörsälen oder Seminarräumen bleibt den Immatrikulierten erspart. Überdies kann das Studium entweder in Teilzeit oder Vollzeit abgeschlossen werden. Auf diese Weise harmoniert es mit den individuellen Bedürfnissen der Einzelpersonen. Dennoch sind die Studierenden nicht allein. Online können sie sich mit ihren Kommilitonen austauschen und einer von mehr als 300 Lerngruppen beitreten. Eltern oder Berufstätige integrieren ihr Studium auf diese Weise in den Feierabend oder lernen an freien Tagen.

Die Prüfungen zum Ende des Semesters finden an einem von mehr als 30 Standorten in Europa statt. Das bedeutet, dass ein Studium im Ausland ebenso umsetzbar ist. Interessierte erhalten über das studentische Auslandsamt Auskunft.

Einen großen Vorteil bietet das Fernstudium für Menschen mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten, denen ein Regelstudium aufgrund ihrer Einschränkung verwehrt bliebe. Die Fernuni bietet individuelle Hilfestellungen und auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittenes Material und Angebote an. Auch blinde Personen können ihren Abschluss durch dieses Angebot erwerben.


Ablauf eines Fernstudiums

Wer sich für einen Studiengang entschieden hat, schreibt sich zunächst über ein Formular dafür ein. Hier werden die Kurse eingetragen, die der neue Student belegen möchte. Alle Studiengänge sind modular aufgebaut. Ein Modul besteht aus mehreren Kursen, die der Studierende belegen muss. Jedes wird mit einer Modulprüfung abgeschlossen.

Das Studium findet überwiegend ortsunabhängig statt. Wer mag, kann in den Regionalzentren Präsenzveranstaltungen besuchen. Damit sich Studierende untereinander austauschen können, bietet die Fernuni in Hagen eine Moodle-Plattform an. Hier treffen sich Lerngruppen und lernen gemeinsam in einem virtuellen Klassenzimmer.

Lediglich für die Prüfungen und einige wenige Präsenzveranstaltungen müssen die Studierenden ihre eigenen vier Wände verlassen. Meist finden diese in den Räumlichkeiten anderer Universitäten statt. Lediglich alle mündlichen Prüfungen werden in Hagen abgelegt.

Nachdem alle Module eines Studiums abgeschlossen wurden und der Student alle notwendigen Leistungen erbracht hat, erhält er sein anerkanntes Bachelor- oder Masterzeugnis. Mit diesem stehen ihm auf dem Arbeitsmarkt alle Türen offen, denn diesen Zeugnissen wird die gleiche Anerkennung zuteil wie denen anderer Universitäten. Darüber hinaus punkten Fernstudierende mit ihrer erhöhten Einsatzbereitschaft, ihrem Durchhaltevermögen und der hohen Eigenmotivation. Wer diese Karten im Bewerbungsgespräch gut ausspielt, könnte gegenüber seinen Mitbewerbern Vorteile daraus ziehen.


Wie lange dauert ein Fernstudium? – Ein Beispiel

Die Regelstudienzeiten sind genauso lang wie an regulären Universitäten. Durch die Möglichkeit in Teilzeit zu studieren, verdoppelt sich allerdings die Dauer. Für den Bachelorstudiengang Bildungswissenschaften beträgt die Studiendauer beispielsweise sechs Semester in Vollzeit. Dies entspricht einem zeitlichen Aufwand von 38 Stunden in der Woche (in Teilzeit 19 Stunden pro Woche). Während der Studiendauer, die sich in drei Phasen gliedert, müssen elf Module absolviert werden. In der dritten Studienphase spezialisieren sich die Studierenden auf einen von zwei Schwerpunkten. Am Ende schließt das Studium mit der Bachelorarbeit ab. Zusätzlich beinhaltet das Studium ein verpflichtendes Praktikum sowie eine Präsenzveranstaltung.

Die anderen Studiengänge sind ähnlich aufgebaut. Die größten Abweichungen gibt es in der Anzahl der Präsenzveranstaltungen sowie bei den Vorgaben für Praktika. Für den Bachelor in Psychologie müssen die Studierenden beispielsweise an zwei Präsenzveranstaltungen teilnehmen und ein Praktikum im Umfang von 210 Stunden nachweisen.

Wann kann ich loslegen?

Der Beginn eines Onlinestudiums richtet sich nach den laufenden Semestern. Die Einschreibefrist für das Wintersemester ist vom 1. Juni bis zum 31. Juli. Wer sich für das Sommersemester einschreiben möchte, muss dies zwischen dem 1. Dezember und dem 31. Januar erledigen.

Bei Fragen rund um die Themen Fernstudium, Inhalte der Studiengänge, Studieren unter besonderen Voraussetzungen oder Kosten stehen die Mitarbeiter der Fernuniversität per Mail, Telefon oder persönlich vor Ort zur Verfügung. Darüber hinaus erhalten Interessenten viele Informationen auf der Website der Universität sowie über Infohefte und Infoveranstaltungen.


Fazit zur Fernuniversität Hagen

Einen Studienabschluss bekommt niemand geschenkt. Damit ist stets viel Arbeit verbunden und das Studium nimmt im Alltag viel Zeit in Anspruch. Ein Fernstudium ist unter gewissen Umständen eine lohnende Alternative. Berufstätige oder Eltern erlangen auf diese Weise etwas mehr Freiraum, sodass sie ihre Lerneinheiten individuell planen können. Sie sparen Zeit, da Anfahrtswege entfallen, und sind nicht oder in geringem Umfang an feststehende Präsenzzeiten gebunden. Außerdem fällt dem ein oder anderen das Lernen daheim möglicherweise leichter als in überfüllten Kursen. All dies wirkt sich positiv auf den zeitlichen Aufwand aus – obwohl sich die Verpflichtungen selbstverständlich nicht vollständig vermeiden lassen. Alles, was Bewerber benötigen, um mit dem Fernstudium zu beginnen, ist ein Abitur oder eine abgeschlossene Berufsausbildung samt dreijähriger Berufserfahrung. Mit diesen Voraussetzungen können sie sich in einen Studiengang der fünf Fakultäten einschreiben.

Der Kostenfaktor sollte bei einem Fernstudium dennoch berücksichtigt werden. Im Gegensatz zu regulären staatlichen Universitäten erhebt die Fernuni Hagen Gebühren für die einzelnen Studiengänge. Daher empfiehlt es sich, vor Studienbeginn über die Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten nachzudenken. Da das Überschreiten der Regelstudienzeit ebenfalls mit Ausgaben verbunden ist, ist es ratsam, seinen Studienplan stets im Auge zu behalten. Wer davon ausgeht, dass ein Vollzeitstudium zeitlich nicht machbar ist, kann die Kurse ebenso in Teilzeit absolvieren.

Besonders vorteilhaft erweist sich ein Fernstudium an der Universität in Hagen für spezielle Zielgruppen, denen der Zugang zur Hochschule möglicherweise andernfalls verwehrt bliebe. Hierzu zählen beispielsweise Minderjährige, Studierende im Ausland oder Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten. Sie alle profitieren von den vielfältigen Angeboten der Fernhochschule, sodass sie ihren Abschluss problemlos erhalten können.

*) Bei Links zu Partner-Angeboten handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält Heise Medien eine Provision. Fürr den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.