HINWEIS*

Als Java-Programmierer die IT-Branche bereichern

Die Digitalisierung schreitet voran. Wir erleben sie täglich, indem wir mit unseren Smartphones kommunizieren, im Internet surfen, Onlineshopping betreiben oder Filme und Serien streamen. Ein Tag ohne Internet? Für die meisten Menschen ist dies undenkbar. Zu praktisch und alltäglich ist der Griff zum Handy geworden. All dies wäre aber nicht möglich, wenn es keine IT-Experten gäbe, die Softwares entwickeln, Onlineshops bereitstellen und Fehler beheben.

Kurz gesagt: Die Aufgabenliste der Developer und IT-Experten ist vielfältig und lang. Zu dieser großen Berufsgruppe, die sich mittlerweile einen festen Platz auf dem Arbeitsmarkt gesichert hat, zählen die Java-Programmierer. Sie haben sich explizit mit der Programmiersprache Java auseinandergesetzt und sich gefragtes Fachwissen angeeignet.

Laut dem Tiobe-Index, der die wichtigsten Programmiersprachen monatlich in einem Ranking gegenüberstellt, zählt Java neben C und Python zu den drei gefragtesten. Die Angaben basieren auf der Anzahl der Programmierer und Kurse weltweit und werden durch Suchergebnisse bei Google, Yahoo!, Bing und weiteren Suchmaschinen kalkuliert. Kenntnisse in Java sind also up to date und gefragt, weshalb es sich lohnt, diese Programmiersprache zu erlernen.

TOP Java-Programmierer  Fernkurse


Gepr. Java-Programmierer/in
SGD

🎓 IHK-Zertifikat, institutseigenes Zeugnis
⌛ 15 Monate
🏷 ca. 2.280 €


Gepr. Java-Programmierer/in
ILS

🎓 IHK-Zertifikat, institutseigenes Zeugnis
⌛ 15 Monate
🏷 ca. 2.130 €

Java-Grundlagen für Programmiereinsteiger
Protanet

🎓 Teilnahmezertifikat
⌛ 5 Tage
🏷 2.080 € (Präsenzseminar), 1.664 € (Live-Webinar)


Java-Programmierung Onlinekurs
Lernen Im Internet

🎓 Teilnahmezertifikat
⌛ 3 Monate
🏷 698 €


Die Programmiersprache Java – Warum sollte ich sie lernen?

Wer programmieren lernen möchte, startet am besten mit Java. Warum? Java ist eine anfängerfreundliche Computersprache. Durch die verhältnismäßig simple Syntax fällt es Anfängern leicht, sich in die Logik der Sprache hineinzudenken. Gleichzeitig kommt Java im IT-Sektor häufig zur Anwendung, da es unabhängig von bestimmten Plattformen eingesetzt wird. Das bedeutet, dass mit Java entwickelte Programme auf verschiedenen Systemen wie Windows, Linux oder iOS laufen. Insbesondere bei Android-Geräten haben Java-Programme eine absolute Vormachtstellung.

Daher bietet sich das Erlernen dieser Sprache für all diejenigen an, die an der App-Entwicklung für Android interessiert sind. Ebenso lassen sich Webanwendungen, Konsolenprogramme, Spiele und GUI-Programme mit Java entwickeln. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass IT-Fachkräfte auf bereits bestehende Frameworks zurückgreifen können.  Das spart Zeit und schont das Nervenkostüm. Außerdem ermöglicht Java eine objektorientierte Programmierung und ähnelt in ihrem Aufbau sehr dem menschlichen Denken, wodurch sie sich relativ intuitiv anwenden lässt.

Generell ist Java damit eine gute Grundlage für Einsteiger, die Spielraum für die technologische Weiterentwicklung der eigenen Skills bietet.

Vorteile von Java auf einen Blick. 

Java ist …

 

  • einsteigerfreundlich,
  • objektorientiert,
  • weit verbreitet,
  • plattformunabhängig,
  • eine Allzweckprogrammiersprache und
  • bietet vorhandene Frameworks.

 


Wo kann ich eine Weiterbildung zum Java-Programmierer machen?

Wer den Weg zum Java-Entwickler nicht über ein Studium, sondern eine Weiterbildung gehen möchte, wird am ehesten bei privaten Bildungsinstitutionen und Fernschulen fündig. Die Angebote richten sich speziell an Interessierte, die bereits im Berufsleben stehen und ihre Kenntnisse erweitern möchten, oder an solche, die eine Umschulung anstreben. Im Rahmen der Weiterbildung als Fernkurs oder berufsbegleitend können sie Java lernen, ohne ihre bisherigen Lebensumstände umzustellen, wie es bei einem Vollzeitstudium der Fall wäre.

Die Fernstudiengänge haben unterschiedliche Schwerpunkte und bauen teilweise aufeinander auf. Daher ist es notwendig, sich die Kursbeschreibung genau durchzulesen, um den Lehrgang zu finden, der zum eigenen Kenntnisstand passt.

Unter anderem bieten folgende Fernschulen und Institute eine Weiterbildung zum Java-Programmierer an.

  • SGD: Geprüfter Java-Programmierer, 15 Monate, SGD-Zeugnis oder -Zertifikat;
  • ILS: Geprüfter Java-Programmierer, 15 Monate, ILS-Zertifikat;
  • Comcave College: Weiterbildung Softwareentwicklung Java, 48 Wochen, ISTQB-Zertifikat, Oracle-Zertifikat, Trägerzertifikat;
  • IBB: Weiterbildung Java, Basics für Arbeitssuchende, 2 Wochen, trägerinternes Zertifikat;
  • Cimdata Bildungsakademie: Weiterbildung: Java-Grundkurs, 4 Wochen;
  • Protanet: Java-Grundlagen für Programmiereinsteiger, 5 Tage.

Die Weiterbildung zum Java-Programmierer

Mit Java programmieren zu lernen, ist also sinnvoll. Doch wie und wo können sich Interessierte die Fähigkeiten aneignen? Viele Informatiker und Softwareentwickler erlenen Java während ihres Studiums. Doch es gibt andere Wege, die ebenso zum Ziel führen und das Programmieren für Anfänger ermöglichen. Die wenigsten Personen werden eine derart hohe Eigenmotivation aufweisen und die Programmiersprache ausschließlich selbstständig lernen. Auch ein Java-Buch, zum Beispiel „Java für Dummies“, hilft nur begrenzt weiter und eignet sich eher, wenn bereits Vorwissen vorhanden ist. Stattdessen bietet es sich an, eine Weiterbildung zum Java-Programmierer zu absolvieren. Diese vermittelt alle wichtigen Java-Grundlagen und bietet die Möglichkeit, Rückfragen zu stellen und sich mit anderen Lernenden auszutauschen. Am Ende erhalten die Teilnehmer eine Bescheinigung über ihre neu erworbenen Kenntnisse, die den Weg zu zahlreichen IT-Jobs ebnet.

Formelle und persönliche Voraussetzungen

Um an einer Weiterbildung zum Java-Programmierer teilnehmen zu können, müssen die Bewerber einige notwendige, aber machbare Anforderungen erfüllen. Zunächst ist der technische Aspekt ausschlaggebend, schließlich wird während der Weiterbildung mit einem Computer gearbeitet. Die Anbieter setzen daher voraus, dass alle Kursteilnehmer über einen internetfähigen PC oder Laptop mit Windows 7 oder höher verfügen.

Bezüglich des Vorwissens zahlt es sich aus, wenn der Umgang mit dem PC kein Neuland für den Lerner ist, sondern er bereits über grundlegende Kenntnisse verfügt, bestenfalls sogar im Umgang mit HTML, dem Internet im Allgemeinen und dem Windows-Betriebssystem. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind Englischkenntnisse, da diese bei der Anwendung von Java unerlässlich sind. Grundsätzlich sollten Interessierte ein logisches Denkvermögen mitbringen. Einige Anbieter, zum Beispiel die IBB, fordern zudem, dass die Bewerber bereits mit einer anderen objektorientierten Programmiersprache gearbeitet haben, sodass sie auf dieses Wissen zurückgreifen können, oder dass sie vorab an einem Fachgespräch teilnehmen, das sie bestehen müssen (Comcave College). Außerdem ist es hilfreich, wenn die angehenden Entwickler bereits Kenntnisse in JavaSkript oder PHP mitbringen. Dies ist allerdings kein Muss, sondern lediglich eine Empfehlung.

Einen bestimmten Schulabschluss benötigen Bewerber für diese Weiterbildung nicht.


Inhalte und Aufbau

Die Inhalte des Lehrgangs sind so aufgebaut, dass sie sich von allgemeinen Grundlagen hin zu detaillierten Thematiken der Java-Programmierung steigern. Die Lernenden erhalten dabei theoretisches Wissen und arbeiten anwendungsorientiert, indem sie eigene Programme entwickeln und die neu erworbenen Kenntnisse direkt umsetzen.

Je nach Anbieter sind die Inhalte etwas unterschiedlich strukturiert und fokussiert. Der folgende Überblick gibt eine grobe Einschätzung dessen wieder, was bei einer Weiterbildung auf dem Lehrplan stehen könnte, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit:

Grundlagenwissen

  • Installation, erste Schritte, Begriffsdefinitionen (Variablen, Konstanten, Klassen, Strings), Programmaufbau, Operatoren, Eclipse als Entwicklungsumgebung.

Anwendung

  • Objektorientierte Programmierung, Fehlersuche, Grafikprogrammierung, Datenbankprogrammierung, Arbeiten mit Dateien, Strukturierung von Daten, Modulation, Konfiguration .
  • App-Entwicklung für Android: Mobile Frameworks, Android Studio, Konzeption, Backend-Entwicklung, Publikation im Play Store, Settings.
  • App-Entwicklung iOS: Planung, Template-Elemente, Designs, Programm-Architektur, MVC, Publikation im App-Store.

Vertiefung

  • Verzweigungsstrukturen und Schleifen, Vererbung, Interfaces, Collections, Exceptions, jar-Archive, Eclipse-Werkzeuge, Spracherweiterungen.

Dauer und Kosten

Der Zeitaufwand und die Kosten der Weiterbildung sind von dem jeweiligen Anbieter und den vermittelten Inhalten abhängig. Je umfangreicher die Weiterbildung ist, desto länger dauert sie und desto kostspieliger wird es. Daher ist es empfehlenswert, die Kursinhalte mit den eigenen Vorkenntnissen abzugleichen, um eine Weiterbildung zu absolvieren, die den Bewerber persönlich und technisch weiterbringt.

Beispiele:

Bei der SGD dauert die Weiterbildung zum geprüften Java-Programmierer im Fernstudium 15 Monate bei einem wöchentlichen Zeitaufwand von acht bis zehn Stunden. Eine ähnliche Angabe macht auch das ILS für seine Weiterbildung. Die IBB hingegen hat eine Weiterbildung im Angebot, die sich an Arbeitssuchende richtet und innerhalb von 2 Wochen in Vollzeit absolviert wird.

Am Comcave College dauert die Weiterbildung zum Softwareentwickler Java 48 Wochen und wird als Präsenzveranstaltung oder im Telelearning abgehalten.

Die Kosten müssen selbstzahlende Interessierte direkt bei den Instituten erfragen, da hierüber keine öffentliche Angabe gemacht wird.


Was verdient ein Java-Programmierer?

Ohne Frage: Die IT-Branche boomt! Experten auf den Gebieten der Softwareentwicklung sind so gefragt wie nie zuvor. Nahezu jedes Unternehmen benötigt eine Onlinepräsenz, einen Onlineshop oder eine App, um langfristig konkurrenzfähig zu bleiben und in der freien Marktwirtschaft bestehen zu können. Damit dies gelingt, stellen insbesondere große Unternehmen mit mehreren Tausend Mitarbeitern ganze Teams für die Entwicklung und Wartung ihrer IT ein. Einen Fachmann für jedes Gebiet zur Hand zu haben, zahlt sich dabei aus.

Mit dem Know-how eines Java-Programmierers steht einer vielversprechenden Karriere daher nichts im Wege – und dies macht sich auch auf dem Konto bemerkbar. Die hohe Nachfrage führt dazu, dass IT-Experten mit hohen Einstiegsgehältern rechnen können, die im Laufe des Karriereweges stetig ansteigen. Selbstverständlich lässt sich keine Pauschalaussage darüber treffen, was ein Programmierer verdient. Viele Faktoren spielen hierbei eine Rolle, zum Beispiel die Größe des Unternehmens, denn sie bestimmt, welches Budget für die Löhne zur Verfügung steht. Ebenso geben die Region und die Kenntnisse des Bewerbers einen Rahmen vor, in dem sich das Gehalt bewegen wird. Je nach Verhandlungsgeschick im Bewerbungsgespräch können die zukünftigen Mitarbeiter ein höheres oder niedrigeres Gehalt aushandeln.

Folgende Daten dienen als Richtwerte, an denen sich Absolventen einer Weiterbildung orientieren können. Es sei jedoch angemerkt, dass Studienabgänger in der Regel mit einem höheren Gehalt rechnen können als Absolventen einer Fortbildung oder Personen, die sich ihr Wissen in Eigenregie angeeignet und keinen Studienabschluss in der Tasche haben.

Alphajump hat analysiert, welche Faktoren auf die Gehälter von Java-EE-Entwicklern Einfluss nehmen und wie sich die Abschlussart auf das Einstiegsgehalt auswirkt. Generell sind die Gehälter vergleichsweise hoch und starten bei knapp 37.000 Euro brutto jährlich, wenn der Bewerber eine Ausbildung absolviert hat. Inhaber eines Bachelor-Abschlusses erhalten knapp 5000 Euro mehr und Master-Absolventen können sich sogar über ein Einstiegsgehalt von circa 46.000 Euro freuen.

Diese Durchschnittswerte ergeben sich aus den Gehältern verschiedener Branchen. Demnach zählen Java-Entwickler im Bankwesen mit durchschnittliche 50.500 Euro zu den Spitzenverdienern. Im Mittelfeld bewegen sich Angestellte in der Medizintechnik und Telekommunikation mit rund 47.000 Euro jährlich. Das Schlusslicht bildet die Marketingbranche mit circa 42.000 Euro. Unterschiede gibt es ebenso in Bezug auf die einzelnen Bundesländer. Hessen, Baden-Württemberg und Bayern zählen zu den Vorreitern (55.500, 52.800 und 51.000 Euro), im Mittelfeld rangieren Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Bremen (50.100, 48.500 und 46.100 Euro). Das Schlusslicht bilden die östlichen Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern (36.900, 36.100 und 35.300 Euro).


Fazit

Der Beruf des Java-Programmierers passt perfekt zu den vielen IT-Stellenangeboten, die aktuell auf dem Arbeitsmarkt zu finden sind. Softwareentwickler treffen dort auf vielfältige und Jobs, in denen sie ihre Spezialkenntnisse anwenden können. Dabei genießen sie den Vorteil, ein großes Mitspracherecht bei der Wahl ihres Arbeitgebers zu haben, denn die Nachfrage ist groß und die Unternehmen sind bereit, die gesuchten Fachkräfte entsprechend zu entlohnen. Mit Kenntnissen in der Java-Sprache sind sie bestens gerüstet, wenn es darum geht, objektorientiert und plattformunabhängig zu programmieren. Die Teilnahme an einer Weiterbildung will jedoch gut überlegt sein.

Nicht jede Fortbildung passt zu jedem Interessenten, weshalb ein Abgleich der Kursinhalte mit dem eigenen Vorwissen ratsam ist. Ebenso sollten Bewerber bedenken, dass Weiterbildungen zumeist von privaten Trägern angeboten werden und damit hohe Kosten einhergehen. Die Teilnehmer sollten daher den Faktor der Finanzierung nicht unterschätzen. Möglicherweise ist der Arbeitgeber bereit, einen Teil der Kosten zu übernehmen.

Im Großen und Ganzen zahlt es sich jedoch aus, über Java-Kenntnisse zu verfügen, wenn man in der IT-Branche arbeitet. Die Programmiersprache wird ihre Vormachtstellung auch in Zukunft halten können, weshalb eine Weiterbildung eine lohnende Investition ist. Absolventen profitieren langfristig von attraktiven Gehältern, sollten aber bereit sein, sich in Zukunft ebenfalls weiterzubilden, um stets auf dem neusten Stand der Technik zu bleiben. Auf diese Weise gelten sie auf dem Arbeitsmarkt als gefragte Mitarbeiter.

*) Bei Links zu Partner-Angeboten handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält Heise Medien eine Provision. Fürr den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.