HINWEIS*

In den Händen der Innovationsmanager liegt die Zukunft der Produkte

innovationsmanager lehrgangInnovationsmanagement stellt bei der Entwicklung neuer Produkte einen wichtigen Aspekt dar. Da das Berufsbild in Deutschland eher unbekannt ist, haben Absolventen gute Karriere- und Verdienstchancen in Unternehmen unterschiedlicher Größenordnungen und Branchen.

Neben einem hohen Gehalt und interessanten Aufstiegsmöglichkeiten schätzen die kreativen Manager die Aufgabe, mit eigenen Ideen Produktneuerungen zu entwickeln und dadurch ihre Kompetenzen offenzulegen.

 

Top Innovationsmanager Lehrgänge


Design Thinking und Innovationsmanagement
Spiegel Akademie

🎓 Hochschulzertifikat
⌛ 6 Monate
🏷1.290 €


Digital Innovation Manager
AKAD University

🎓 Hochschulzertifikat
⌛12 oder 18 Monate
🏷 2.988 € (12 Monate)/3.582 € (18 Monate)


Innovationsmanagement
Appollon Hochschule

🎓 Zertifikat
⌛ 3 Monate
🏷 489 €


Innovationsmanagement
Management Circle

🎓 Teilnahmezertifikat
⌛ 9 Wochen
🏷 1.495 € bzw. 1.695 € (inkl. Einstiegspaket)1.740 € (mit iPad)


Innovationsmanager (IHK)
ILS

🎓 ILS-Zeugnis,IHK-Zertifikat
⌛ 12 Monate
🏷ca. 2.490 € (inkl. Seminargebühren)


Forschungs- und Innovationsmanagement

Fraunhofer Academy

🎓 Weiterbildungszertifikat
⌛ 32 Monate
🏷1.600 €

Innovationsmanager: Was ist das eigentlich und was machen Innovationsmanager wirklich?

innovationsmanager kostenDie Aufgaben des Innovationsmanagements sind vielseitig und erstrecken sich von der Produktplanung bis zu deren Umsetzung. Zum Berufsfeld gehört es ebenfalls, die verwirklichten Produktideen zu überwachen und regelmäßig zu optimieren, sodass diese auf dem Markt großen Anklang finden. Dies bedeutet, dass Innovationsmanager sowohl Marketingexperten als auch technische Spezialisten darstellen. Aus der Sicht eines Unternehmens stellen die Querdenker mit Innovationsstrategien die folgenden Arbeitsprozesse sicher:

  • Design Thinking und Open Innovation: Ideenfindung von Produktinnovationen
  • Technische Informationen zum Innovations- und Herstellungsprozess sammeln
  • Innovative Produkte mithilfe der gewählten Fertigungstechnik erzeugen
  • Interne und externe Schnittstellen schaffen, um Menschen zu vernetzen
  • Abschließende Checks und gegebenenfalls Optimierung des Ideen- und Projektmanagements

Der Grundgedanke der Innovationskultur hat seinen Ursprung im 19. Jahrhundert. In diesem hat der Nationalökonom Schumpeter das Businessmodell Innovation- und Changemanagement charakterisiert. Dadurch kam die Innovationsmanagement-Definition der „kreativen Zerstörung“ zustande. Diese spiegelt wider, dass veraltete Ideen weichen und im Rahmen der Produktentwicklung Neues entsteht.

Der Alltag in diesem Beruf hängt zum Teil stark von der Branche ab. So kann es im Rahmen der praktischen Tätigkeiten größere Unterschiede geben. Generell bewerten Manager Entwürfe von Produkten und führen dabei unter anderem Analysen auf dem Markt durch. Ebenso ist der betriebswirtschaftliche Aspekt von Bedeutung, weshalb Kosten-Nutzen-Rechnungen eine hohe Relevanz haben. In diesem Zusammenhang gilt es, Produktions- und Arbeitsabläufe stetig zu überwachen und zu optimieren. Auf diese Weise wird der Innovationsprozess verbessert. Auch bei Problemen sind Innovationsmanager zuständig und auf eine schnelle Lösung angewiesen. Dies zeigt wiederum, dass auf den Schultern von Innovationsmanagern viel Verantwortung ruht.


Für wen eignet sich der Fernkurs zum Innovationsmanager?

Es gibt Personen, für die eine Arbeit als Innovationsmanager besonders gut geeignet ist. Diese Menschen verfügen über bestimmte Fähigkeiten und haben Freude daran, diese auszuleben und im Rahmen ihres Arbeitsalltags zu nutzen. Eine Offenheit für neue Ideen und Freude am Experimentieren stellen eine Grundvoraussetzung für die angehenden Manager dar. Ferner haben analytisches Denken und logisches Handeln einen hohen Stellenwert und sollten zu den Fähigkeiten zukünftiger Innovationsmanager gehören. Hinzu kommen die folgenden Skills:

  • Teamfähigkeit
  • Führungscharakter
  • Hohes Maß an Kreativität
  • Überzeugungskraft und Durchsetzungswillen
  • Neugier und Aufgeschlossenheit
  • Mut zu Veränderungen

Abhängig vom Anbieter richten sich Fernlehrgänge an Menschen mit oder ohne einschlägigen Vorkenntnissen. Einige können von Quereinsteigern belegt werden, bei anderen sind Berufserfahrung oder eine Ausbildung in den Bereichen Produktentwicklung, Marketing oder Projektarbeit zumindest wünschenswert.
Wer bietet eine Fortbildung zum Innovationsmanager an und wie lange dauert diese?


Wer sich im Bereich Innovationsmanagement von daheim weiterbilden möchte, hat dafür verschiedene Möglichkeiten. Dazu gehören unter anderem die folgenden Fernkurse:

  • Design Thinking und Innovationsmanagement (Spiegel Akademie in Kooperation mit der SRH Fernhochschule): Die Weiterbildung auf akademischem Niveau dauert bei einer Lernzeit von sechs Stunden pro Woche insgesamt sechs Monate. Absolventen erwerben dabei ein Hochschulzertifikat und erhalten sechs Leistungspunkte, die auf ein späteres Studium anrechenbar sind. Es handelt sich um einen reinen Onlinekurs, zu dem freiwillige Begleitveranstaltungen angeboten werden.
  • Digital Innovation Manager (AKAD University): Wer die fünf Module innerhalb von zwölf oder achtzehn Monaten absolviert und alle Klausuren besteht, erwirbt ein Hochschulzertifikat sowie fünfundzwanzig Creditpoints. Alle Inhalte erarbeiten die Teilnehmenden im Selbststudium, nur die Prüfungen finden in einem der 33 AKAD-Prüfungszentren statt. Der Fernkurs richtet sich an Angestellte und Führungskräfte, die bereits im Projektmanagement arbeiten oder in Zukunft dieses Geschäftsfeld übernehmen werden. Vorkenntnisse werden aber nicht vorausgesetzt.
  • Innovationsmanagement (Appollon Hochschule): Dieser reine Fernkurs vermittelt Fachwissen auf Hochschulniveau und dauert drei Monate. Er richtet sich speziell an Personen, die im Gesundheitsbereich arbeiten wie Ärzte oder Pflegedienstleiter. Diese erhalten bei erfolgreicher Bearbeitung einer Fallaufgabe ein Hochschulzertifikat und vier Creditpoints.
  • Innovationsmanagement (Management Circle): Es handelt sich um einen Onlinekurs, der aus neun Lektionen besteht und mit einem Teilnahmezertifikat abschließt. Eine davon durchzuarbeiten, dauert etwa sechs Stunden. Der Anbieter empfiehlt einen Lernrhythmus von einer Lektion pro Woche. Diese können auf Wunsch einzeln gebucht werden. Die Zielgruppe sind Führungskräfte aus Bereichen wie Forschung, Produktentwicklung oder strategische Unternehmensplanung.
  • Innovationsmanager (IHK) am ILS: Dieser Fernlehrgang dauert zwölf Monate, pro Woche sollten elf Stunden Lernzeit eingeplant werden. Er bereitet die Teilnehmenden auf die IHK-Prüfung vor, die an der IHK Hannover abgelegt wird. Für diese ist der Besuch zweier Seminare verpflichtend, die bereits in den Studiengebühren inbegriffen sind. Wer diese nicht ablegen will, bekommt am Ende des Kurses ein ILS-Abschlusszeugnis. Einen ähnlichen Kurs bietet die SGD an.
  • Forschungs- und Innovationsmanagement (Fraunhofer Academy): Das Zertifikatsprogramm wurde speziell für Wissenschaftler und Manager in der Forschung konzipiert. Es besteht aus zwei Modulen, deren Inhalte in zwei Präsenzphasen und begleitendem Onlinelearning vermittelt werden. Projektarbeit gehört ebenfalls dazu. Die Veranstaltungen finden in München statt. Beide Module können einzeln belegt werden, eines dauert rund sechzehn Wochen.

Welche Inhalte werden im Rahmen einer Fortbildung zum Innovationsmanager gelehrt?

Im Vergleich zu einer Vielzahl an Studiengängen bietet die Weiterbildung zum Innovationsmanager eine große Themenvielfalt. Das liegt daran, dass die genannte Berufsgruppe von einem breit gefächerten Wissen profitiert. Neben der Theorie brauchen Berufseinsteiger praktische Übungen, die es in vielen Kursen gibt. Oftmals kommen die folgenden Themen im Lehrkatalog für angehende Führungskräfte im Bereich der Innovationsgestaltung vor:

  • Psychologische Entscheidungen im Management
  • Instrumente und Methoden des Managements
  • Problemlösung und Findung von neuen Ideen
  • Management von Technologien
  • Trendwahrnehmung und Implementierung in eigene Ideen
  • Kommunikations- und Informationstechnologien
  • Rechte wie Geschmacksmuster und Patente
  • Wettbewerbs- und Vertragsrecht
  • Internetrecht
  • Strategien im Bereich der Nachhaltigkeit
  • Zertifizierungen und Qualitätsrichtlinien
  • Management von Projekten

Es gibt des Weiteren Schulungen zu Themen wie Situationsanalysen, um Studierende besser auf ihren Alltag als Innovationsmanager vorzubereiten. Außerdem lernen die Absolventen verschiedene Kreativitätstechniken kennen, die dabei helfen, Produkte zu entwickeln, die auf dem Markt großen Anklang finden.


Wie viel kostet die Weiterbildung zum Innovationsmanager?

Bei einer Fortbildung entstehen meist Gesamtkosten im vierstelligen Bereich. Kurze Programme, die mit einem Teilnahmezertifikat abschließen, sind meistens deutlich erschwinglicher als Kurse auf Hochschulniveau.

Gibt es Fördermöglichkeiten für mein Studium, um mich finanziell zu entlasten?

Dank der guten Fördermöglichkeiten innerhalb Deutschlands ist bei einigen Studierenden sogar eine Kostenübernahme der Weiterbildung möglich. Auch die Bundesländer unterhalten verschiedene Finanzierungsprogramme zur finanziellen Unterstützung der beruflichen Fortbildung. Einen Überblick aller möglichen Förderungen bietet die Förderdatenbank.

Bei den meisten Fernakademien erhalten die folgenden Berufs- und Personengruppen zudem einen Preisnachlass:

  • Studenten
  • Schüler
  • Rentner
  • Menschen mit schwerer Behinderung
  • Zivildienstleistende und Bundeswehrangehörige
  • Personen ohne Arbeit
  • Ehemalige Studierende
  • Mitglieder bestimmter Verbände

Einige Fernschulen wie das ILS bieten AZAV-zertifizierte Kurse an, die mit Bildungsgutscheinen finanziert werden können. Diese ermöglichen die Kostenübernahme der Fortbildung durch die Agentur für Arbeit.

Menschen, die sich für keine der Fördermöglichkeiten qualifizieren, können trotzdem bei der Weiterbildung zum Innovationsmanager Geld sparen. Das liegt daran, dass die Ausgaben für ein Studium zu den beruflichen Weiterbildungskosten zählen. Diese können in der Steuererklärung zu einer Reduktion des Steuerbeitrags führen. Studierende können entsprechende Ausgaben in den Sonderausgaben anführen.


Welche Vorteile hat ein Fernkurs zum Innovationsmanager?

Wer an einem Onlinecampus studiert, genießt die Möglichkeit, trotzdem weiter seiner beruflichen Tätigkeit nachgehen zu können. Es gibt ferner entsprechende Weiterbildungsmodelle, die das Teilnehmen an Wochenend- oder Abendkursen ermöglichen.

Wird eine Fortbildung erfolgreich abgeschlossen, erleichtert dies meist die Jobsuche. Menschen, die bereits eine längere Zeit auf Stellensuche sind, profitieren daher von einer Weiterbildung als Innovationsmanager. Da es aktuell nur wenige Personen mit der genannten Weiterbildung gibt, haben Absolventen gute Chancen, einen entsprechenden Arbeitsplatz zu bekommen.


Was verdient ein Innovationsmanager tatsächlich?

innovationsmanager berufIm Innovationsmanagement liegt das Gehalt im eher gehobenen Bereich. Dies bedeutet, dass ein Innovationsmanager ein Einstiegsgehalt ab 48.000 Euro im Jahr bekommt. Je nach Stadt gibt es jedoch andere Gehaltsrahmen, die Absolventen beachten sollten. In größeren Städten wie Stuttgart und München liegt das Einstiegsgehalt sogar bei durchschnittlich 66.000 Euro jährlich. Im Bundesdurchschnitt beträgt der Verdienst eines Arbeitnehmers in der Innovationsberatung etwa 51.000 bis 72.000 Euro im Jahr.

Wie viel verdienen Innovationsmanager mit viel Berufserfahrung? Hierbei kommt es auf den Sektor an. In den digitalen Medien und im medizinischen Bereich gibt es oftmals hohe Verdienstmöglichkeiten, sodass Gehälter von mehr als 75.000 Euro jährlich erzielbar sind.


Welche Alternativen gibt es zu einer Weiterbildung als Innovationsmanager?

Menschen, die Interesse am Beruf des Innovationsmanagers haben, informieren sich häufig über Fortbildungskurse wie Qualitätsmanager oder Facility Management. Aufgrund der stark organisatorischen und verwaltungstechnischen Arbeitsgebiete beider Fortbildungsgänge finden diese großen Anklang. Auch die Unternehmensberatung stellt eine beliebte Jobalternative dar, die Kreativität und gute Analysefähigkeiten erfordert. Weitere Möglichkeiten bieten Fortbildungen zum:

  • Business Development Manager,
  • Consultant,
  • Fertigungsleiter,
  • Junior Brand Manager sowie zur
  • Industriekauffachkraft.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, ein Studium als Innovationsmanager zu beginnen. Im Vergleich zu einer Fortbildung dauert ein akademischer Abschluss deutlich länger. An den meisten Hochschulen beträgt die Studienzeit sechs Semester für den Bachelor- und vier für den Masterstudiengang. Üblicherweise findet ein Studium als Fernstudium-Variante, Präsenz- oder Abendstudium statt, sodass es gut auf die Bedürfnisse von Interessierten abzustimmen ist.


Fazit zum Innovationsmanager Lehrgang

Für viele Menschen stellt der Beruf des Innovationsmanagers eine spannende und vielseitige Tätigkeit dar. Da diese Tätigkeit eher unbekannt ist, gibt es auf dem Berufsmarkt große Chancen für Absolventen. Auch die Vielfältigkeit des Einsatzgebiets macht es den Berufseinsteigern leicht, eine entsprechende Arbeitsstelle zu finden. Neben den digitalen Medien gibt es Angebote für Innovationsmanager in Branchen wie Lebensmittel, Medizin und Telekommunikation. Zudem besteht die Möglichkeit, im Dienstleistungsbereich als Manager von Innovationen zu arbeiten. Aufgrund der Beliebtheit von Managern in diesem Tätigkeitsfeld fällt das Gehalt hoch aus.

Wer Interesse am Beruf des Innovationsmanagers hat, sollte Fähigkeiten wie Neugier, Mut, Team- und Führungsfähigkeit, Kreativität sowie Durchsetzungsvermögen mitbringen. Menschen, die wenig Freude beim Ausleben der genannten Eigenschaften haben, sollten einen anderen Fortbildungssektor im betriebswirtschaftlichen oder technischen Bereich wählen.

*) Bei Links zu Partner-Angeboten handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält Heise Medien eine Provision. Fürr den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.