HINWEIS*

Mit der Aufstiegsfortbildung Fachwirt/in für Marketing die Führung übernehmen

marketing studieren vorteileKarriere machen in Marketing ohne Studium? Kein Problem mit der Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt oder zur Fachwirtin für Marketing. Wie der Name vermuten lässt, bildet sie die Grundlage für einen beruflichen Aufstieg. Sie befähigt dazu, einen größeren Verantwortungsbereich sowie Führungspositionen zu übernehmen. Auf dem Arbeitsmarkt sind Fachwirte für Marketing heiß begehrt, da sie ein breit gefächertes Fachwissen mitbringen. Sie kennen sich mit Marketingstrategien und -konzepten sowie deren Umsetzung genauso gut aus wie mit den rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Hier gibt es alle wichtigen Informationen rund um die Aufstiegsfortbildung: für wen sie sich eignet, Anforderungen, Anbieter, Kosten, Ablauf, Lehrinhalte sowie Zukunftsperspektiven.


Geprüfte/r Fachwirt/in für Marketing (IHK)
ILS

🎓 Fernkurs
⌛ 18 Monate
🏷 3.630 €

Geprüfte/r Fachwirt/in für Marketing (IHK)
SGD

🎓 Fernkurs
⌛ 18 Monate
🏷 3.186 €


Fachwirte für Marketing
TA Bildungszentrum

🎓 Kurs in Hameln / Göttingen
⌛ 9 Wochen
🏷 3.295 €


Fachwirt für Marketing (IHK)
WBS Bildungszentrum

🎓 Fernkurs
⌛ 13 Monate
🏷 3.480 €


Geprüfte/r Fachwirt/in für Marketing (IHK)
HAF

🎓 Fernkurs
⌛ 18 Monate
🏷 3.186 €


Geprüfte/r Fachwirt/in für Marketing (IHK)
Fernakademie für Erwachsenenbildung

🎓 Fernkurs
⌛ 15 Monate
🏷 3.630 €


Fachwirte für Marketing
Akademie Handel

🎓 Fernkurs oder an 6 Standorten in Bayern
⌛ 12-18 Monate
🏷 3.170 €

Was bedeutet Fachwirt?

Fachwirt oder Fachwirtin ist eine Aufstiegsfortbildung im kaufmännischen Bereich, die dem Meister gleichgestellt ist. Die dazu erforderliche Prüfung nimmt entweder die Handwerkskammer (HWK) oder, im Falle des Fachwirts für Marketing, die Industrie- und Handelskammer (IHK) ab. Im Gegensatz zu einer akademischen Aus- oder Weiterbildung ist sie praxisorientiert und baut auf der fachbezogenen Berufsausbildung auf.

Im Marketing stellt der Fachwirt den höchsten nicht universitären Abschluss dar. Absolventen der IHK-Prüfung tragen den bundesweit anerkannten Titel „Geprüfte Fachwirte für Marketing“, der darüber hinaus als Sprungbrett für ein weiterführendes Studium an einer Hochschule dient. Bis 2015 hieß der Abschluss übrigens Fachkaufmann beziehungsweise Fachkauffrau für Marketing. Inzwischen hat der Fachwirt diesen fast vollständig ersetzt.

Was machen Marketingfachwirte?

fachwirt marketingMarketing beschäftigt sich damit, Produkte und Dienstleistungen erfolgreich zu verkaufen. Marketingfachwirte mit einem breit gefächerten Know-how sind die Experten dafür. Die Aufstiegsfortbildung befähigt dazu, komplexe Aufgaben sowie einen großen Verantwortungsbereich zu bewältigen. Oft bekleiden Marketingfachwirte daher Führungspositionen, beispielsweise als Projektleiter, Head of Marketing oder sogar im Management.

Sie konzipieren Marketingstrategien und -konzepte, setzen diese um, führen Marktanalysen durch, gestalten Werbemittel oder berechnen die Kosten für Kampagnen. Dabei orientieren sie sich immer am Bedürfnis der Kunden, ihrer Zielgruppe. Sie sind versiert in allen Schritten des Marketings, von der Konzeption eines Projekts bis zu dessen Umsetzung.

Ihre konkrete Tätigkeit sowie ihre Berufsbezeichnung hängen stark von der Branche und dem Unternehmen ab, in dem Marketingfachwirte tätig sind. Denn die Welt des Marketings ist äußerst vielseitig. Es besteht beispielsweise die Möglichkeit, sich auf Onlinemarketing zu konzentrieren, auf Markt- und Zielgruppenanalysen oder auf SEO (Suchmaschinenoptimierung). Außerdem kommen mit dem Wandel der Digitalisierung laufend neue Tätigkeitsfelder hinzu.


Lohnt sich die Aufstiegsfortbildung Fachwirt/in Marketing?

Ein entscheidender Vorteil der Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt oder zur Fachwirtin Marketing, im Gegensatz zu ähnlichen Weiterbildungen, ist die hohe Anerkennung, die der Titel in ganz Deutschland genießt. Im heute stark umkämpften Arbeitsmarkt ist dies der entscheidende Wettbewerbsvorteil, der von den Mitbewerbern abhebt. Sie sind gefragte Fachkräfte. Außerdem zeigt es Arbeitgebern, dass jemand vor ihnen steht, der hart anpacken kann. Immerhin entscheiden sich die meisten dazu, den prüfungsvorbereitenden Kurs berufsbegleitend zu besuchen.

Die Zahlen zeigen, dass die Aufstiegsfortbildung hält, was sie verspricht. Laut einer IHK-Umfrage verhalf die Fortbildung 76 Prozent der Absolventen zu einer höheren Position oder einem größeren Verantwortungsbereich, 73 Prozent erhielten mehr Lohn und 7 Prozent fanden dank der Fortbildung eine Stelle. Insgesamt verzeichneten 65 Prozent der Befragten positive Effekte auf ihre berufliche und 85 Prozent auf ihre persönliche Entwicklung. Das Gelernte erweiterte ihren Blickwinkel, sie verbesserten ihre Kommunikationsfähigkeiten sowie Souveränität und konnten ganz allgemein ihre beruflichen Aufgaben besser bewältigen. Fast alle gaben an, dass sie sich noch einmal für dieselbe Fortbildung entscheiden würden.

Voraussetzungen für die IHK-Prüfung

Um eins gleich vorwegzunehmen, die vorbereitenden Kurse sind nicht obligatorisch. Der Besuch ist aber dringend empfohlen, da die Prüfung äußerst anspruchsvoll ist. Um zur IHK-Prüfung zugelassen zu werden, sind eine fachbezogene Ausbildung sowie Berufserfahrung erforderlich. Kandidaten müssen eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Abgeschlossene Ausbildung als Kaufmann oder Kauffrau für Marketingkommunikation und mindestens ein Jahr praktische Erfahrung.
  • Abgeschlossene Ausbildung in einem kaufmännischen oder verwaltenden Beruf plus mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Marketing.
  • Abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens drei Jahre im Marketingbereich tätig.
  • Fünf Jahre einschlägige Berufserfahrung.

Für wen eignet sich die Aufstiegsfortbildung?

fachwirt marketing vergleichDie Aufstiegsfortbildung Fachwirt/in für Marketing richtet sich an all diejenigen, die sich im Marketing spezialisieren und einen höheren Verantwortungsbereich mit Führungsaufgaben übernehmen möchten. Wer den Lehrgang in Betracht zieht, muss sich darüber im Klaren sein, dass er viel Eigenmotivation, Disziplin und Durchhaltewille erfordert. Um ihn berufsbegleitend zu absolvieren, ist zudem gutes Zeitmanagement notwendig. Statt Freizeit, Familie oder Freunde steht nun vermehrt Lernen auf dem Programm.

Um im Marketing durchstarten zu können, sind Kreativität, kommunikative sowie analytische Fähigkeiten gefragt. Organisationstalent und Verhandlungsgeschick sind ebenfalls wichtig. Marketingexperten arbeiten oft in interdisziplinären Teams, beispielsweise mit Fachkräften für Kommunikation oder IT. Teamfähigkeit ist daher ein Muss. Eine gewisse Stressresistenz sollte ebenfalls vorhanden sein, da es im Arbeitsalltag hektisch zugehen kann, wenn es gilt, Deadlines einzuhalten.

Im Marketing arbeiten heißt, offen für Neues sein sowie die Bereitschaft für lebenslanges Lernen. Hier ist nichts in Stein gemeißelt. Die Strategien, Tools und Kanäle ändern sich laufend und es gilt, am Ball zu bleiben. Vor zehn Jahren beispielsweise war Social-Media-Marketing etwas, das wenige Unternehmen verwendeten. Heute geht nichts mehr ohne – mit ständig neuen und sich weiterentwickelnden Plattformen sowie sich verändernden Bedürfnisse der Zielgruppen.


Dauer und Ablauf

Die Aufstiegsfortbildung für Fachwirte und Fachwirtinnen in Marketing besteht aus zwei Teilen. Der erste ist der freiwillige Kurs, der auf die IHK-Prüfung vorbereitet und sich entsprechend an deren Inhalten orientiert. Je nachdem, ob dieser als Vollzeitkurs besucht wird, berufsbegleitend mit Unterricht an Abenden respektive Wochenenden oder als Fernlehrgang, dauert er 3 bis 24 Monate. Bei den meisten Anbietern besteht zudem die Möglichkeit, den Kurs bei Bedarf zu verlängern. Wer sich für einen Fernlehrgang entscheidet, sollte wöchentlich etwa zehn bis zwölf Stunden zum Lernen einplanen.

Danach folgt meist ein interner Test beim Weiterbildungsanbieter. Entscheidend ist die IHK-Prüfung, die direkt bei der örtlichen Niederlassung abgelegt wird. Dafür ist in der Regel eine separate Anmeldung erforderlich. Auf der Homepage finden sich Prüfungstermine, Anmeldefristen und weitere Formalien. Diese ist unbedingt zu konsultieren, weil die verschiedenen IHK-Niederlassungen teilweise unterschiedliche Regelungen haben.

Die Prüfung beginnt mit einer fünfstündigen Klausur. Wer diese erfolgreich absolviert, wird zum mündlichen Teil zugelassen, dieser besteht aus einer zehnminütigen Präsentation mit anschließendem Fachgespräch, das zwanzig Minuten dauert. Das Thema wählen die Prüfungsteilnehmenden selbst. Wer die IHK-Prüfung besteht, ist „Geprüfte/r Fachwirt/in für Marketing“ und erhält ein Zeugnis mit Punkten und Noten, ein Zertifikat sowie eine englische Übersetzungshilfe. Bei Nichtbestehen darf die Prüfung bis zu zweimal wiederholt werden.

Inhalte des prüfungsvorbereitenden Kurses

Der Kurs befähigt Teilnehmende, eigenständig die Verantwortung über bereichsübergreifende Marketingprozesse zu tragen, diese zu gestalten und zu verbessern. Über die inhaltlichen Fragestellungen hinaus macht er sie mit den rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen vertraut. Außerdem lernen sie, Führungsaufgaben wahrzunehmen. Die Inhalte sind dabei in vier Hauptrichtungen gegliedert:

  • Marketingstrategien entwickeln
  • Marketingprozesse analysieren, bewerten und weiterentwickeln
  • Marketingkonzepte und -projekte planen und umsetzen
  • Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit

Die konkreten Inhalte und Stundenpläne lassen sich auf der Website der jeweiligen Weiterbildungsanbieter einsehen.


Wer bietet die Aufstiegsfortbildung Fachwirte für Marketing an?

Die IHK selbst bietet in ihren Bildungszentren prüfungsvorbereitende Kurse an, auf ihrer Website findet sich zudem eine Liste mit kooperierenden Bildungsträgern. Leitgebend auf der Suche nach einem geeigneten Anbieter sind zunächst die eigenen Lernpräferenzen. Möchte ich einen Vollzeit-, einen berufsbegleitenden Präsenzkurs oder lieber Fernunterricht? Zu den beliebtesten Anbietern der Aufstiegsfortbildung Fachwirte für Marketing gehören folgende:

  • ILS, Fernlehrgang, 18 Monate.
  • SGD, Fernlehrgang, 18 Monate.
  • TA Bildungszentrum, Vollzeitkurs in Hameln, Göttingen und Hannover, neun Wochen. Möglichkeit, eine Unterkunft über den Anbieter zu buchen.
  • WBS Akademie, berufsbegleitender Online-Kurs in Form eines Webinars, 13 Monate.
  • HAF Hamburger Akademie für Fernstudien, Fernstudium, 18 Monate.
  • Fernakademie für Erwachsenenbildung, Fernlehrgang, 18 Monate.
  • Akademie Handel, verschiedene Unterrichtsmodelle. Teilnehmende können den Kurs berufsbegleitend oder Vollzeit ablegen, dabei steht ihnen offen, den Unterricht online zu verfolgen oder an einem der sechs Standorte in Bayern. Ein Intensivstudium dauert 12 bis 15 Monate, berufsbegleitend dauert der Kurs 18 Monate.

Wie viel kostet die Aufstiegsfortbildung?

Die Kosten hängen vom Weiterbildungsanbieter ab. In der Regel belaufen sie sich auf 2300 bis zu 3700 Euro, zuzüglich rund 350 Euro Prüfungsgebühren bei der IHK. Außerdem können Auslagen für Reise und Übernachtung anfallen. In der Regel bieten Bildungseinrichtungen eine Beratung zum Thema Bildungsförderung an. Es stehen diverse Fördermöglichkeiten zur Verfügung, die teilweise sogar die Reisekosten decken.

Zukunftsperspektiven und Karrieremöglichkeiten

marketing studium testGanz klar, die Weiterbildung zum Fachwirt oder zur Fachwirtin für Marketing kurbelt die Karriere kräftig an und sorgt für mehr Geld auf dem Konto. Absolventen arbeiten in Agenturen, bei den Medien, branchenübergreifend in Marketingabteilungen von Unternehmen oder leiten diese gar. Manche machen sich als Berater selbstständig, eröffnen eine eigene Agentur oder sind freischaffend. Es eröffnen sich neue berufliche Perspektiven, beispielsweise im Management oder ähnlichen Führungspositionen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und die Chancen hervorragend, weil im Vergleich zum Vorjahr Agenturen und Unternehmen vermehrt nach Werbefachleuten suchen.

In einer Agentur oder im Unternehmen arbeiten?

Bei Agenturen denken viele an Stress, unterbezahlte Überstunden sowie hohen Druck vonseiten der Kunden und der Vorgesetzten. Tatsächlich werden Agenturen ihrem Klischee schon lange nicht mehr gerecht. Klar gibt es immer wieder anspruchsvolle Kunden, die mehr abverlangen und Überstunden erfordern, um die Deadline einhalten zu können. Dies stellt die Ausnahme dar. Der große Vorteil sind die flachen Hierarchien. Alle duzen sich und treffen sich regelmäßig zum Feierabendbier. Das macht einen Aufstieg schneller möglich.

Unternehmen zahlen hingegen meist bessere Löhne und die Arbeit ist einfacher abzuschätzen, da ausschließlich für den Betrieb gearbeitet wird, nicht für externe Klienten. Mitarbeitende kennen die Anforderungen der Vorgesetzten, es gibt klare Richtlinien. Natürlich kann es dennoch zu Überstunden kommen, wie in fast jedem Beruf. Der Unterschied zwischen Agenturen und Unternehmen sind längst nicht mehr so gravierend. Work-Life-Balance gewinnt in der gesamten Wirtschaft zunehmend an Wichtigkeit.

Verdienstmöglichkeiten

Fachwirte für Marketing verdienen im Durchschnitt um die 3500 Euro brutto monatlich. Allerdings variiert diese Zahl stark, da sie vom Arbeitsort, der Branche und Position abhängig ist. Mit steigender Berufserfahrung verbessert sich die Bezahlung ebenfalls. Nach neun Jahren auf dem Job verdienen Marketingfachwirte bereits um die 4300 Euro monatlich.

Die besten Verdienstmöglichkeiten gibt es in der Pharma-, Automobil- und Chemieindustrie. Im Südwesten Deutschlands ist die Bezahlung ebenfalls lukrativer als im Nordosten. Schließlich gibt es leider nach wie vor den sogenannten Gender-Pay-Gap. Männer verdienen im Marketing deutlich mehr als Frauen. Sie sind übrigens auch häufiger vertreten – nur 36 Prozent der Marketingexperten sind Frauen.

Ähnliche Weiterbildungen

Fachwirt für Marketing ist doch nicht das Richtige? Vielleicht entspricht eine der folgenden Fort- und Weiterbildungen besser den eigenen Vorstellungen:

  • Fachwirt/in für Werbung und Kommunikation
  • PR- und Kommunikationsmanager/in
  • Betriebswirt/in Marketing
  • Produktmanager/in
  • Wirtschaftsfachwirt/in
  • Geprüfte/r kaufmännische/r Fachwirt/in

Fazit zum Fachwirt für Marketing

Wer bereits im Marketingbereich arbeitet und sich darauf spezialisieren möchte sowie die Karriereperspektiven verbessern will, ist mit einer Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt oder zur Fachwirtin bestens beraten. Absolventen glänzen mit umfangreichem Fachwissen. Neben den Marketinginstrumenten und -strategien kennen sie sich mit den rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bestens aus und verfügen darüber hinaus über Führungskompetenzen. Sie sind in der Lage, bereichsübergreifende komplexe Aufgaben zu bewältigen. Das macht sie zu höchst gefragten Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt. Dass sich das in die Aufstiegsfortbildung investierte Geld lohnt, zeigt eine Umfrage von Fachwirten. Fast alle berichten von positiven Effekten auf ihre berufliche Laufbahn und würden sich noch einmal für die gleiche Weiterbildungsprüfung entscheiden.

*) Bei Links zu Partner-Angeboten handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält Heise Medien eine Provision. Fürr den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.