HINWEIS*

Marketing- und Vertriebsmanagement – Ein Studium, das von der Masse abhebt

Jobs in der Marketingbranche sind seit Jahren beliebt und entsprechend hart umkämpft. Deshalb lohnt es sich, vor der Wahl des Studiums zu überlegen, welche Richtung von Interesse ist. Denn eine Spezialisierung erhöht später die Chancen auf eine gut bezahlte Stelle. Ein Marketing- und Vertriebsmanagement-Studium bietet ideale Voraussetzungen, um sich von der Masse abzuheben.

Der Bachelor- und der darauf aufbauende Masterstudiengang bilden begehrte Experten aus, die sich mit der Absatzfunktion von Produkten und Dienstleistungen hervorragend auskennen. Sie sind in Marketingfragen genauso geschult wie in wirtschaftswissenschaftlichen Belangen und qualifiziert für Führungspositionen.

Dieser Artikel trägt alle Informationen zum Studiengang zusammen: Welche Universitäten bieten ihn an, welche Studienformen gibt es, Kosten, Zukunftsperspektiven und, ganz wichtig, zu wem passt der Studiengang überhaupt?


Management & Vertrieb, Marketing
ADG Business School

🎓 B. A.
⌛ 6 Semester
🏷 500 €/Monat


Marketing- und Vertriebsmanagement
AKAD

🎓B. A.
⌛ 6 Semester
🏷 328 €/Monat


Business Administration Sales & Brand Management
International School of Management

🎓 B. A.
⌛ 7 Semester
🏷 345 €/Monat


Management Marketing, CRM & Vertrieb
International School of Management

🎓 M. A.
⌛ 5 Semester
🏷 575 €/Monat


Marketing- und Vertriebsmanagement
FHDW

🎓 M. A.
⌛ 31 Monate
🏷 600 €/Monat, zzgl. Prüf.geb. 2.400 €


Marketing and Sales Management

Nordakademie – Hochschule der Wirtschaft  in Hamburg

🎓 M. A.
⌛ 4 Semester
🏷 2.475 €/Semester


Marketing- und Vertriebsmanagement
Fachhochschule für die Wirtschaft Hannover

🎓 M. A.
⌛ 21 Monate
🏷 insg. 14.490 €, zzgl. ca. 300 €/Semester


Sales and Marketing

Hochschule Wismar

🎓 M. A.
⌛ 4 Semester
🏷 2.650 €/Semester

Was bedeutet Vertriebsmanagement?

Im Vertrieb geht es um die Distribution und den Absatz von Produkten und Dienstleistungen. Seine Grundfunktion ist der Verkauf durch das gezielte Ansprechen von Kunden.

Vertriebsmanager leiten das Vertriebsteam. Sie planen und steuern alle Aktivitäten, um die Ertrags-, Umsatz- und Marketingziele ihres Unternehmens zu erreichen. Dafür setzen sie Meilensteine, entwickeln zusammen mit ihren Mitarbeitern Marketingstrategien und sind für die Erfolgskontrolle verantwortlich. Vertriebsmanager kennen sich mit Verkaufstechniken aus, mit Marketing- und Vertriebsstrategien, Controlling sowie mit Kundenmanagement und Personalführung.


Was ist Marketing und worin unterscheidet es sich vom Vertrieb?

Kaum eine Branche ist so facettenreich wie das Marketing. Es geht um die erfolgreiche Vermarktung von Produkten und Dienstleitungen. Dabei gehört von der Produktgestaltung über die Preispolitik bis hin zur Werbeanzeige und der Zielgruppenanalyse alles zum Marketing. Innerhalb dessen gibt es unzählige Tätigkeitsfelder, darunter Onlinemarketing, Marktforschung, PR, Mediaplanung, Eventmanagement oder Contenterstellung.

Marketing geht Hand in Hand mit dem Vertrieb, was die Unterscheidung manchmal etwas erschwert. Bei Ersterem geht es darum, Produkte marktgerecht zu gestalten, damit die Zielgruppe sie kauft. Das erfordert eine tiefgehende Analyse des Markts. Sind die Produkte anhand von Marketingstrategien und -konzepten aufbereitet, kümmert sich der Vertrieb um den Verkauf.

Um es in den Worten Klaus Gattingers zu erklären: „Wie in einem guten Theater liefert Marketing das Thema, schreibt die Geschichte, baut die passende Kulisse, erstellt die Plakate und interessiert Zuschauer. Der Vertrieb stellt die Schauspieler, die das Stück überzeugend und zur Begeisterung der Zuschauer spielen.“

Karrieremöglichkeiten mit einem Marketing- und Vertriebsmanagement-Studium

Vertriebsmanager mit Marketingausbildung sind Experten, wenn es um den gezielten Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen geht. Dazu gehören Planung, Steuerung und Leitung der Absatzaktivität. Solche Fachkräfte sind branchenübergreifend gefragt.

Ihr Tätigkeitsfeld ist weit, denn jedes größere Unternehmen benötigt ihre Kenntnisse. Mögliche Arbeitsbereiche sind Marketingplanung, Produktmanagement oder Key-Account-Management. In der Regel haben sie eine Führungsposition inne.

Absolventen eines Marketing- und Vertriebsmanagement-Studiums arbeiten in Unternehmen und sind ferner in Werbeagenturen, in der Marktforschung oder in der Öffentlichkeitsarbeit zu finden. Manche ziehen es vor, sich selbstständig zu machen, sei es in einem der zuvor genannten Felder oder als Consultant. Mit den Kenntnissen, die sie sich im Studium aneignen, sind sie im Übrigen bestens darauf vorbereitet, ihre eigene Firma zu gründen.

Ein Studium mit Zukunft

Marketing- und Vertriebsmanagement ist ein Studium mit vielversprechenden Zukunftsperspektiven. Denn obwohl der Arbeitsmarkt in der Marketingbranche weitgehend gesättigt war, steigt die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften wieder. Die fortschreitende Digitalisierung verändert den Markt und schafft laufend neue Tätigkeitsfelder. Eines ist klar, Marketing ist aus der heutigen Welt nicht mehr wegzudenken.

Genauso klar ist, dass es eng mit dem Vertrieb verknüpft ist. Oft scheitert der erfolgreiche Absatz eines Produktes an der fehlenden Kommunikation zwischen den Abteilungen. Umso mehr Unternehmen setzen daher heute auf Fachkräfte, die sich mit beiden Bereichen auskennen.


Gehaltsaussichten

Die Löhne variieren stark. Vor allem, weil die Einsatzmöglichkeiten bei diesem Studiengang so vielseitig sind. Studienabgänger verdienen in der Regel zwischen 2000 und 3000 Euro monatlich. Nach einigen Jahren Praxis können das 7000 Euro oder mehr sein. Vor allem im strategischen Marketing, CRM und Produktmanagement, wofür das Marketing- und Vertriebsmanagement-Studium hervorragend vorbereitet, finden sich Spitzenverdiener.

Neben den Aufgabenfeldern hängt der Verdienst von der Position ab, sowie von der Größe des Unternehmens und der Branche. Mit wachsender Arbeitserfahrung steigt normalerweise das Gehalt. Außerdem verdienen Frauen im Durchschnitt 10.000 Euro jährlich weniger als Männer.


Zu wem passt ein Marketing- und Vertriebsmanagement-Studium?

Die voraussichtlichen Verdienstmöglichkeiten spielen durchaus eine Rolle bei der Wahl des Studiums. Die eigenen Fähigkeiten und Interessen sind allerdings noch wichtiger. Wer sich für ein Studium des Marketing- und Vertriebsmanagements interessiert, sollte sich für wirtschaftliche Zusammenhänge genauso begeistern wie für Werbemaßnahmen.

Studierende sind motiviert von Fragen wie: Wer kauft ein Produkt und warum? Was macht ein Produkt attraktiv? Über welchen Kanal verkauft es sich am besten? Wie kann ich messen, wie erfolgreich mein Produkt ist?

Gefragt sind kommunikationsstarke Persönlichkeiten mit analytischem Denkvermögen. Gute Marketingkonzepte erfordern des Weiteren Kreativität. Da das Studium auf BWL basiert, ist überdies ein mathematisches Grundverständnis erforderlich. Angesichts der zunehmenden Globalisierung sind gute Englischkenntnisse empfehlenswert, für einen Masterstudiengang sind diese oft ausdrücklich erwünscht.


Voraussetzungen

Für ein Bachelorstudium an einer Hochschule ist die allgemeine Hochschulreife notwendig, an einer Fachhochschule mindestens die Fachhochschulreife. Manche Lehranstalten legen daneben eine Zulassungsbeschränkung in Form eines Numerus clausus fest, also einer bestimmten Durchschnittsnote, die die Bewerber mindestens erreicht haben müssen. In der Regel liegt dieser zwischen 2,0 und 2,9.

Um ein Masterstudium anzutreten, ist ein Bachelorabschluss der BWL oder aus dem Bereich Marketing nötig. Oft verlangen Hochschulen ebenfalls eine bestimmte Gesamtnote.

Wo kann ich Marketing- und Vertriebsmanagement studieren?

Im Bachelorbereich gibt es erst wenige Möglichkeiten. Die meisten Hochschulen bieten den Studiengang als Masterstudium an. Fernstudiengänge ermöglichen es, den Abschluss ortsunabhängig im Selbststudium zu erreichen. Alternativ besteht außerdem die Variante, beispielsweise BWL mit Schwerpunkt Marketing zu studieren und danach den Master in Marketing und Vertriebsmanagement anzuhängen.


Studienformen

  • Ein klassisches Vollzeit-Präsenzstudium findet sich eher im Bachelorbereich. Dieses lässt sich jedoch mit einem Nebenjob vereinen.
  • Das duale Studium ist eine gute Wahl für Marketing und Vertriebsmanagement. Es erlaubt, die gelernte Theorie sofort in Praxis umzusetzen.
  • Ein Fernstudium ermöglicht es, zeitlich und örtlich ungebunden zu studieren. Statt festgelegten Vorlesungen finden sämtliche Lehrveranstaltungen online statt. Hier entscheiden die Studenten selbst, wann und wo sie lernen. Wöchentlich gilt es, etwa fünfzehn bis zwanzig Stunden einzuplanen.
  • Viele Studierende im Masterprogramm entscheiden sich für die berufsbegleitende Variante. Der Unterricht findet abends und am Wochenende statt und lässt so genug Raum, um zu arbeiten.

Bachelorstudiengänge

Wer von Anfang an weiß, wo die eigenen Interessen liegen, ist mit einem Marketing- und Vertriebsmanagement-Studium gut beraten.

  • Die ADG Business School an der Steinbeis-Hochschule bietet den Studiengang unter dem Namen Management & Vertrieb, Marketing als berufsbegleitendes Präsenzstudium und duales Studium an. Standorte sind Montabaur, Berlin, Dortmund, Hannover, München und Stuttgart. Studienstart ist jeweils im Mai und November.
  • Die AKAD bietet Marketing- und Vertriebsmanagement als Fernstudium an, selbst die Klausur lässt sich online schreiben.
  • An der International School of Management lässt sich Business Administration Sales & Brand Management berufsbegleitend studieren. Der Unterricht findet auf Englisch statt. Studienbeginn ist jeweils im Wintersemester, Unterrichtsorte sind in Berlin, Dortmund, Frankfurt a. M., Hamburg, Köln und München.

Masterstudiengänge

Ein Masterstudium vertieft die Kenntnisse aus dem Bachelorstudiengang. Es bietet darüber hinaus die Möglichkeit, sich auf einem bestimmten Fachgebiet zu spezialisieren.

  • Die FHDW bietet den Master berufsbegleitend in Bergisch Gladbach, Bielefeld, Mettmann und Paderborn an. Das Studium beginnt im Oktober und dauert fünf Semester. Der Unterricht findet abends und am Wochenende statt und wird teilweise durch E-Learning ersetzt.
  • Die International School of Management führt Management Marketing, CRM & Vertrieb berufsbegleitend in Dortmund, Frankfurt a. M., München, Hamburg, Köln, Stuttgart und Berlin. Vorlesungen finden samstags statt. Das Studium dauert fünf Semester mit Start im September.
  • An der Nordakademie – Hochschule der Wirtschaft  in Hamburg lässt sich der Master in Marketing and Sales Management berufsbegleitend in vier Semestern absolvieren. Studienbeginn ist jeweils im April oder Oktober.
  • Die Fachhochschule für die Wirtschaft Hannover führt den Studiengang ebenfalls berufsbegleitend. Studienbeginn ist jeweils im Januar, die Dauer beträgt vier Semester.
  • Die Hochschule Wismar bietet Sales and Marketing als Fernstudium an. Beginn ist im Frühling und Herbst mit vier Semestern Studiendauer.

Inhalte des Marketing- und Vertriebsmanagement-Studiums

Der Studiengang baut neben Marketing auf Grundlagen der BWL auf und ergänzt dieses Wissen mit Themen rund um den Vertrieb und das Kundenmanagement. Je nach Hochschule variieren die Schwerpunkte, einige richten sich international aus. Studierende treffen typischerweise auf folgende Inhalte:

  • Marketingmanagement und -kommunikation
  • Marketingtheorie
  • Kundenbeziehungsmanagement (CRM)
  • Projektmanagement
  • Brand Management
  • Marketingrecht und Vertragsgestaltung
  • Konsumentenverhalten und Werbewirkung
  • Marktforschung
  • Vertriebsmanagement
  • Controlling
  • Rechnungswesen/Finanzierung

Studienablauf

Das Bachelorstudium dauert in der Regel sechs bis sieben Semester. In dieser Zeit besuchen Studierende Vorlesungen und Seminare. Leistungsbeurteilungen finden in Form von Klausuren, mündlichen Prüfungen, Hausarbeiten sowie Semesterarbeiten statt. Das Studium schließt mit der Bachelorarbeit ab, womit sich Absolventen den Titel Bachelor of Arts oder Science erwerben.

Danach ist ein weiterführendes Masterstudium möglich. Mit drei bis fünf Semestern ist dieses deutlich kürzer, aber anspruchsvoller. Es wird vermehrt eigenständiges Arbeiten verlangt. Nach dem Schreiben der Masterarbeit erlangen Studierende den Master of Arts oder Science.

Es lohnt sich, während oder nach dem Studium mindestens ein Praktikum zu absolvieren. Viele Hochschulen integrieren dieses sogar. Es ermöglicht, Gelerntes anzuwenden und erste Kontakte zu Unternehmen zu knüpfen. Arbeitgeber wollen in der Regel sehen, dass ihre Bewerber in dieser Form bereits Berufserfahrung sammeln konnten.


Studienkosten

Die Gebühren schwanken je nach Hochschule stark. Sie belaufen sich an privaten Hochschulen auf 10.000 bis 25.000 Euro für das gesamte Studium und sind monatlich oder pro Semester zu bezahlen gilt. Keine Sorge, wenn das Geld fehlt, gibt es unterschiedliche Fördermöglichkeiten, die es jedem erlauben, zu studieren. Ein Präsenzstudium an staatlichen Hochschulen ist gebührenfrei, allerdings ist eine Pflichtabgabe, der Semesterbeitrag, zu leisten. Der liegt meistens zwischen 100 und 300 Euro und finanziert zum Beispiel die Arbeit der Studierendenwerke.

Wer sich durch gute Leistungen oder bestimmte Kriterien auszeichnet, hat gute Aussichten auf ein Stipendium. Tatsächlich ist es viel einfacher, eines zu erhalten, als allgemein angenommen. Mystipendium.de gibt Auskunft darüber, welche Stipendien für die eigenen Fähigkeiten infrage kommen.

Das BAföG ist eine staatliche Förderung, die nach abgeschlossenem Studium zur Hälfte zurückgezahlt wird. Die Höhe des Betrags wird unter anderem nach dem Einkommen der Eltern festgelegt. Wer kein Anrecht auf BAföG hat oder mehr Finanzierungsmittel benötigt, kann den Bildungskredit beantragen. Dieser muss zwar vollständig zurückgezahlt werden, jedoch mit besonders niedrigen Zinsen. Studenten mit ungenügenden finanziellen Mitteln haben zudem einen Anspruch auf Wohnkostenzuschuss. In diesem Fall übernimmt der Staat einen Teil oder sogar die gesamten Mietkosten.

Ein Studienkredit, auch Studiendarlehen genannt, lässt sich bei der Bank anfordern, genauso wie ein privater Kredit. Es ist empfehlenswert, sich vor Abschluss genau über die Konditionen zu informieren.


Ähnliche Studiengänge

Marketing wie Vertrieb sind zwei äußerst vielseitige Bereiche. Wenn also Marketing- und Vertriebsmanagement nicht das Richtige ist, passt vielleicht einer der folgenden Studiengänge besser.

  • BWL mit Schwerpunkt Marketing ist an fast jeder Hochschule möglich und eröffnet ebenfalls ein breites berufliches Tätigkeitsfeld.
  • Wirtschaftspsychologie befasst sich ebenfalls mit der Motivation von Menschen, bestimmte Produkte zu kaufen. Das Einsatzgebiet mit diesem Studium ist breit.
  • Marketingmanagement, wenn sich dieser Bereich doch spannender anhört als Vertrieb.
  • Sales und Management, falls Marketing der weniger interessante Aspekt ist.
  • Markenmanagement fokussiert ganz darauf, wie man Marken in Szene setzt.
  • Onlinemarketing vermittelt alles notwendige Wissen, um Produkte erfolgreich online zu vermarkten.
  • Bei Crossmedia-Management geht es um Medien, Management und Marketing.
  • Kommunikationsmanagement ist für alle, die sich für wirtschaftliche Zusammenhänge genauso interessieren wie für Kommunikation und Medien.
  • Public-Relations-Experten präsentieren Unternehmen oder Organisationen in der Öffentlichkeit.

Fazit zum Marketing- und Vertriebsmanagement

Hochschulen erweitern ihr Angebot an spezialisierten Studienfächer stetig. Mit gutem Grund, denn um den Bedürfnissen des heutigen Arbeitsmarktes gerecht zu werden, sind in vielen Tätigkeitsfeldern gut ausgebildete Experten gefragt. Vor allem in einer facettenreichen Branche wie Marketing, wo von Marktforschung über Produktgestaltung bis hin zum Facebook-Post alles dazugehört. Das Marketing- und Vertriebsmanagement-Studium bereitet daher optimal auf die Anforderungen der Wirtschaft vor. Studierende lernen, alle Vorgänge rund um den Verkauf eines Produktes zu planen, kontrollieren und zu organisieren. Dies macht sie branchenübergreifend zu gefragten Fachkräften.

Je nach Branche und Unternehmen erwarten sie überdies glänzende Verdienstmöglichkeiten. Leider ist das Angebot im Bachelorbereich derzeit noch gering. Einige Hochschulen bieten Fernstudiengänge an, die ein ortsunabhängiges Studium ermöglichen. Wer den Bachelor bereits in der Tasche hat, findet viele Masterstudiengänge, um sich auf Marketing und Vertriebsmanagement zu spezialisieren. Die Verdienstmöglichkeiten sehen ebenfalls gut aus, hängen allerdings stark vom Tätigkeitsbereich, der Branche sowie der Position ab.

*) Bei Links zu Partner-Angeboten handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält Heise Medien eine Provision. Fürr den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.