HINWEIS*

Medien- und Kommunikationsmanagement

Medien- und Kommunikationsmanagement studiengangKaum ein Studiengang bietet so viele Berufsmöglichkeiten wie das Medien- und Kommunikationsmanagement. Zudem ist das Spektrum der Tätigkeitsbereiche riesig.

Absolventen finden sich in der Medienbranche wieder, in der Unternehmenskommunikation oder im Marketingbereich, um einige Beispiele zu nennen. Entsprechend stehen die Chancen, nach abgeschlossenem Studium eine Anstellung zu finden, mit 98 Prozent sehr hoch.

Das macht Medien- und Kommunikationsmanagement zum idealen Studium für alle, mehr an der betriebswirtschaftlichen als der kreativen Seite von Medien interessiert sind. Denn damit Medienunternehmen wettbewerbsfähig bleiben, braucht es mehr als nur wirtschaftliche Kenntnisse.

Es ist wichtig, die Medienbranche zu verstehen. Medien- oder Kommunikationsmanager entwickeln beispielsweise Strategien, um mithilfe von sozialen Medien oder medienübergreifenden Kampagnen das Image eines Unternehmens zu formen.

 

 

TOP Medien- und Kommunikationsmanagement Studiengänge


Kommunikation und Medienmanagement
IST Hochschule

🎓 B. A.
⌛ 6 oder 8 Semester
🏷 349 €/Monat (6 Semester), 289 €/Monat (8 Semester)


Medienmanagement
IUBH

🎓 B. A.
⌛ 6 Semester
🏷 327 €/Monat (Vollzeit)


Medien- und Kommunikationsmanagement
Macromedia Fachhochschule München, Stuttgart, Freiburg, Köln, Leipzig, Berlin, Hamburg

🎓 B. A.
⌛ 6 Semester
🏷 695 €/Monat


Medien- und Kommunikationsmanagement
Hochschule Fresenius

🎓 B. A. (Hons)
⌛ 6 Semester
🏷 295 €/Semester


Medien- und Kommunikationsmanagement
SRH Hochschule

🎓 B. A.
⌛ 6  Semester
🏷 650 €/Monat


Business Communication Management
accadis Hochschule

🎓 B. A.
⌛ 6 oder 8 Semester
🏷 5.160 €/Semester

Welche Themen behandelt der Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement?

Beim Medien- und Kommunikationsmanagement handelt es sich um einen interdisziplinären Studiengang. Er kombiniert das Fachwissen der Medien- und Kommunikationswissenschaften mit Kenntnissen aus den Bereichen Betriebswirtschaft und Marketing.

Studierende befassen sich unter anderem mit

  • Medienrecht,
  • Eventmanagement,
  • Kommunikationsstrategien,
  • Kommunikationskanälen,
  • Marktforschung,
  • PR,
  • Medienpsychologie,
  • Unternehmensführung,
  • Mathematik und Statistik sowie
  • Medienwirtschaft.

Im Studium lernen sie zunächst Grundlagen der Medien- und Kommunikationswissenschaft, BWL und VWL sowie Rechnungswesen, Marketing und Management. Darauf aufbauend beschäftigen sie sich beispielsweise mit dem Verfassen von Pressetexten oder der richtigen Krisenkommunikation. Auch der Einsatz von Medien als Führungsinstrument eines Unternehmens kann auf dem Stundenplan stehen.

Der Studiengang ist vielfältig und jede Hochschule legt unterschiedliche Schwerpunkte. Es lohnt sich, den Studienaufbau der verschiedenen Hochschulen genau unter die Lupe zu nehmen. So lässt sich diejenige wählen, die den eigenen Interessen am ehesten entspricht.


Wie ist das Studium gegliedert?

Der Bachelorstudiengang Medien- und Kommunikationsmanagement ist in Grund- und Hauptstudium unterteilt. Dieses wiederum besteht aus sogenannten Modulen. Dabei handelt es sich um Lehreinheiten, bei denen in Vorlesungen und Seminaren zum Thema passende Inhalte vermittelt werden. Projektarbeiten, Referate und Hausarbeiten gehören ebenfalls dazu. Üblicherweise dauert ein Modul ein, manchmal zwei Semester lang. Um es erfolgreich zu beenden, müssen die Studierenden eine Prüfungsleistung ablegen, etwa in Form einer Klausur oder Seminararbeit. An vielen Hochschulen sind zudem Praxisprojekte Teil des Studiums.

Das Grundstudium, das in der Regel die ersten beiden Semester einschließt, besteht zum Großteil aus Pflichtmodulen. Anschließend können die Studierenden aus einem Katalog an Wahlpflichtfächern die Themengebiete aussuchen, in denen sie ihr Wissen vertiefen wollen. Wer will, kann sich nach dem Bachelorabschluss in einem Masterstudiengang weiter spezialisieren.


Das Praktikum – ein wichtiger Teil des Studiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement

An vielen Hochschulen umfasst der Studiengang bereits praktische Erfahrungen. Das ist in der Medien- und Kommunikationsbranche besonders wichtig. Praktika ermöglichen den Lernenden, Kontakte zu knüpfen und zu sehen, welche Tätigkeitsbereiche sie wirklich interessieren. Vor allem aber erlauben ihnen Praxisprojekte, das an der Uni erlernte theoretische Wissen in der Realität anzuwenden. Bei einem so vielfältigen Bereich wie Medien- und Kommunikationsmanagement ist das Gold wert. Denn zukünftige Arbeitgeber legen viel Wert auf praktische Erfahrungen.

Daher bietet sich gerade im Bereich Medien ein duales Studium oder der Besuch einer Fachhochschule statt Universität an, da beide Studienformen einen weitaus höheren Praxisbezug gewährleisten. Wen das nicht anspricht, dem sei wärmstens ans Herz gelegt, die Semesterferien für Praktika zu nutzen.

Passt Medien- und Kommunikationsmanagement zu mir?

Wer gut mit Zahlen umgehen kann, gleichzeitig wortgewandt ist und für den Leadership kein Fremdwort ist, fühlt sich im Fach Medien- und Kommunikationsmanagement zu Hause. Außerdem sind die folgenden Voraussetzungen gefragt:

  • Interesse für Medien. Dazu gehören neben den sogenannten traditionellen Medien wie Zeitung, Fernsehen und Radio elektronische Medien und Webseiten im Internet.
  • Ein Talent, andere von den eigenen Ideen zu überzeugen. Schließlich gilt es später, die selbst entwickelten Marketingstrategien zu verkaufen!
  • Starke Nerven und ein hohes Durchhaltevermögen. In den Bereichen Medien und Kommunikation geht es oft hektisch zu. Es gilt, Deadlines einzuhalten und schnell zu reagieren.
  • Eine natürliche Neugier sowie keine Scheu vor Veränderungen. Denn vor allem die digitalen Medien entwickeln sich ständig weiter. Da gilt es, Schritt zu halten!

Wo kann ich Medien- und Kommunikationsmanagement studieren?

In Deutschland ist das Angebot für Vollzeitstudiengänge des Medien- und Kommunikationsmanagements groß und in jeder größeren Stadt bei einem oder mehreren Bildungsinstituten möglich. Eine Liste aller Hochschulen ist am Ende dieses Artikels verlinkt. Hier eine kleine Auswahl:

Ein duales Studium bieten unter anderem folgende Hochschulen an:

  • IST Hochschule für Management in Düsseldorf
  • Macromedia Akademie in Hamburg, Stuttgart und München
  • Accadis Hochschule Bad Homburg

Ein Fernstudium ist an diesen Einrichtungen möglich:

  • IUBH Fernstudium Bad Honnef
  • IST Hochschule für Management in Düsseldorf
  • Hochschule Fresenius in Bad Idstein
  • SRH Fernhochschule in Riedlingen
  • Hochschule Macromedia Fernstudium in Stuttgart und München

Wie sieht das Masterprogramm im Medien- und Kommunikationsmanagement aus?

Im Master vertiefen Studierende ihre Kenntnisse und entwickeln eigene strategische Lösungen für Herausforderungen im Fachgebiet Medien und Kommunikation. Dabei können sie von Anfang an ihren Schwerpunkt wählen, in dem sie später beruflich tätig sein wollen. Der Masterstudiengang bietet beispielsweise folgende Vertiefungsmöglichkeiten an:

  • Öffentlichkeitskommunikation
  • Management der PR
  • Contentmanagement
  • Unternehmensstrategie
  • Multimedia-Management
  • Medienwirtschaft und Medienrecht

Wie lange dauert das Studium?

Die Regelstudienzeit im Bachelorstudiengang des Medien- und Kommunikationsmanagements beträgt sechs bis acht Semester. Wer sich voll und ganz auf das Studium konzentrieren kann und alle erforderlichen Klausuren besteht, schafft es im vorgegebenen Zeitraum. Nach erfolgreichem Ablegen aller Prüfungen, Semesterarbeiten sowie der Bachelorarbeit, erwerben die Studierenden den Bachelor of Arts.

Wer danach ein Masterstudium aufnehmen möchte, muss mit zwei bis vier Semestern rechnen. Absolventen erhalten den Master of Science oder Master of Arts.


Wie aufwendig ist der Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement?

Es gibt Studiengänge, wie beispielsweise Architektur, die ihren Teilnehmenden einen so hohen Arbeitsaufwand abverlangen, dass diese sogar in der Uni übernachten. Keine Angst, bei Medien- und Kommunikationsmanagement sieht das anders aus. Natürlich ist hier ebenfalls Fleiß gefragt, vor allem während der Prüfungszeit oder wenn es ans Schreiben von Semesterarbeiten geht. Es ist aber durchaus möglich, das Studium mit einem Nebenjob zu verbinden.

Konkret ist es nötig, 180 bis 210 Leistungspunkte zu erreichen, um mit dem Bachelor abschließen zu können. Die Anzahl der Punkte hängt von der Regelstudienzeit des Studiengangs ab. Ein Leistungspunkt entspricht dabei etwa 25 bis 30 Arbeitsstunden. Allerdings ist der tatsächliche Zeitaufwand eine individuelle Sache. In der Modulbeschreibung ist angegeben, wie viele dieser Creditpoints der Studierende bei bestandener Prüfung erhält. Bei den Wahlfächern spielen diese eine ebenso große Rolle wie das Interesse für das Thema.

Welche Formen des Medien- und Kommunikationsmanagementstudiums gibt es?

Es gibt vier verschiedene Studienmodelle:

  • Das klassische Vollzeitstudium, auch Präsenzstudium genannt. Studierende verbringen zwar keine vierzig Stunden pro Woche an der Uni, haben aber durch Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen ungefähr so viel Arbeitsaufwand.
  • Beim dualen Studium arbeiten Studierende nebenbei in einem mit der Hochschule kooperierenden Unternehmen, um das erlernte theoretische Wissen anzuwenden. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass Studenten bei Abschluss des Studiums bereits viel Praxiswissen mitbringen. Darüber hinaus erhalten sie in der Regel vom Praxispartner ein Gehalt und können sich so ihr Studium ohne BAföG finanzieren.
  • Ein Fernstudium oder berufsbegleitendes Studium bietet sich für alle an, die einen Vollzeitjob haben. Sie besuchen abends oder am Wochenende Vorlesungen oder nehmen online daran teil.
  • Für Abenteuerlustige, die den Duft der großen, weiten Welt schnuppern wollen, eignet sich ein Auslandsstudium oder ein Auslandssemester. Sie verbessern ihre Fremdsprachenkenntnisse und bereiten sie sich gleichzeitig auf die internationalen Anforderungen der Medienbranche vor.

Wie bewerbe ich mich für ein duales Studium?

Es gibt zwei Möglichkeiten. Einige Unternehmen arbeiten mit Hochschulen zusammen. In diesem Fall gilt es, sich zuerst bei der Firma zu bewerben, die sich dann um die Einschreibung an der Universität kümmert. Der andere Weg verläuft umgekehrt: Nach der Immatrikulation an der Fachhochschule beginnt die Suche nach einem passenden Praxispartner.

Wie gehe ich vor, um ein Auslandssemester zu absolvieren?

Wer nur ein Semester lang im Ausland studieren möchte, sollte unbedingt vorher abklären, ob die ECTS-Punkte der ausländischen Hochschule an der eigenen angerechnet werden. Falls nicht, gibt es alternativ Study-Abroad- oder Open-Semester-Programme. Sie erlauben Studierenden, unabhängig von der eigenen Hochschule ein oder zwei Semester im Ausland verbringen.

Fast an jeder Hochschule gibt es ein sogenanntes International Office, das Informationen zu Auslandsemestern bereitstellt und Unterstützung anbietet. Programme wie Erasmus helfen überdies bei der Finanzierung.

Voraussetzungen, um Medien- und Kommunikationsmanagement zu studieren

Um sich an einer Hochschule einschreiben zu können, ist in den meisten Fällen das Abitur notwendig. Einige Bildungsinstitute verlangen zusätzlich ein Motivationsschreiben oder laden die Bewerber zum persönlichen Gespräch ein. Vor allem staatliche Hochschulen und Universitäten beschränken den Zugang wegen der Vielzahl an Kandidaten mit dem sogenannten Numerus clausus.

Fachhochschulen akzeptieren die Fachhochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife. An manchen ist es möglich, bei dreijähriger Berufserfahrung im entsprechenden Fachbereich stattdessen eine Zugangsprüfung abzulegen.


Wie viel kostet es, Medien- und Kommunikationsmanagement zu studieren?

Da vorwiegend private Hochschulen den Studiengang anbieten, ist mit höheren Kosten zu rechnen. Während an staatlichen Hochschulen das Erststudium gebührenfrei ist, beziehen private Institutionen Studiengebühren von 200 bis 900 Euro monatlich. Gerade als Student ist das Budget jedoch meistens eingeschränkt, vor allem wenn die Eltern keine oder wenig Unterstützung bieten können.

Finanzierungsmöglichkeiten

Neben Studentenjobs gibt es verschiedene Anlaufstellen, die den Studierenden finanziell unter die Arme greifen. Alle, deren Eltern oder Ehepartner nicht in der Lage sind, ihnen das Studium zu finanzieren, haben Anrecht auf das BAföG. Wie viel Geld Berechtigte erhalten, hängt vom eigenen Verdienst sowie vom Einkommen der Eltern und – falls vorhanden – Ehepartner ab. Die Lebensumstände spielen bei der Berechnung ebenfalls eine Rolle. Wer verheiratet ist und Kinder hat, erhält mehr Geld, als jemand, der noch im Haushalt der Eltern lebt. Der Höchstbetrag liegt derzeit bei 861 Euro. Ein Vorteil ist, dass Absolventen nach Abschluss des Studiums nur die Hälfte des Darlehens zurückbezahlen müssen. Zudem beginnt die Tilgungsphase erst vier Jahre nach der letzten BAföG-Auszahlung.

Die Aufnahme eines Kredits stellt eine weitere Option dar. Hier gibt es den staatlichen Bildungskredit, dessen Höhe individuell berechnet wird. Er lässt sich zusätzlich zum BAföG oder als Alternative dazu beantragen und muss vollständig zurückgezahlt werden. Dabei gelten vergünstigte Zinssätze.

Der private Bildungskredit, auch Bildungsdarlehen genannt, lässt sich direkt bei Banken anfragen. Da es inzwischen ein unübersichtlich großes Angebot gibt, empfiehlt es sich, vor Kreditabschluss Recherchen über die Konditionen anzustellen.


Wo arbeite ich nach abgeschlossenem Studium?

Das Tätigkeitsfeld für studierte Medien- und Kommunikationsmanager ist aufgrund der breit gefächerten Studieninhalte und der vielfältigen Medienbranche umfänglich. So mancher Hochschüler findet bereits durch Praxisprojekte oder Praktika seinen zukünftigen Arbeitgeber oder knüpft auf branchenspezifischen Absolventenmessen Kontakte.

Medien- oder Kommunikationsmanager arbeiten in Verlagen, in der Werbung, im Rundfunk, in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Meinungsforschung oder Filmbranche. Aber auch bei Eventagenturen, Beratungsfirmen, Parteien und Verbänden ist ihr Können gefragt. Dabei beschäftigen sie sich mit Projektmanagement, Social Media, Marketing sowie dem Controlling. Neben der öffentlichen ist die interne Kommunikation in Unternehmen möglich. Kurz, überall wo Medienarbeit benötigt wird, kommen Medien- und Kommunikationsmanager ins Spiel.

Die Berufschancen für Medien- und Kommunikationsmanager stehen gut: Dank der Vielfalt an Beschäftigungsfeldern finden knapp neunzig Prozent aller Absolventen eine Arbeitsstelle. Allerdings oft zunächst in Form von einem oder zwei Praktika, bevor sie eine regulär bezahlte Stelle antreten.

Welche Gehaltsaussichten habe ich als Medien- und Kommunikationsmanager?

Wegen der verschiedenen Berufe ist es schwierig, hier eine genaue Ziffer zu nennen. Denn einige Jobs sind besser bezahlt als andere. Praktikanten arbeiten ohne Entlohnung oder für ein minimales Gehalt von ein paar Hundert Euro. Danach ist mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt von etwa 1500 bis 2500 Euro monatlich zu rechnen, mit einem Masterabschluss ist es etwas höher. Mit zunehmender Berufserfahrung können Medien- oder Kommunikationsmanager über 6000 Euro verdienen.


Ähnliche Studiengänge wie Medien- und Kommunikationsmanagement

  • Public Relations/PR
  • Kommunikationsstrategie und Management
  • Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation
  • International Media Management
  • Design- und Projektmanagement
  • Publizistik und Kommunikationswissenschaften
  • Medienwissenschaften
  • Marketing
  • Mediendesign
  • Kommunikationsdesign
  • Interkulturelle Kommunikation

Fazit zum Medien- und Kommunikationsmanagement

Medien- und Kommunikationsmanagement ist der ideale Studiengang für alle, die sich für die wirtschaftliche Seite der Medien interessieren. Denn er verbindet Medienwissenschaften mit der Betriebswirtschaft. Hier sind Kreativität und ein kommunikatives Talent genauso gefragt wie strategisches und analytisches Denken sowie Leadership. Was viele zusätzlich reizt, ist das enorme Spektrum an Tätigkeitsbereichen, das Absolventen offensteht. Da sich die Medien rasant weiterentwickeln, entstehen ständig neue Berufsbilder.

Praxiserfahrung ist beim Medien- und Kommunikationsmanagement von großer Bedeutung, weshalb sich viele Studierende schon während ihrer Studienzeit bemühen, praktische Erfahrungen zu sammeln. Nach Studienabschluss erleichtert ein Praktikum den Einstieg in den Arbeitsalltag. Die Regelstudienzeit bis zum Bachelorabschluss dauert abhängig von der Hochschule sechs bis acht Semester. Der Studiengang wird als Vollzeitstudium, duales oder berufsbegleitendes Studium angeboten.

Absolventen schließen mit dem Bachelor of Arts ab und können sich entweder in den Berufsalltag stürzen oder ihre Kenntnisse in einem Masterstudium vertiefen. Dieses dauert zwei bis vier Semester. 

*) Bei Links zu Partner-Angeboten handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält Heise Medien eine Provision. Fürr den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.