HINWEIS*

Sales und Management studieren und Vertriebsprofi werden

Sales Management StudiengangSales und Management bildet Verkaufstalente aus, die sogar dem Teufel höchstpersönlich ein Streichhölzchen verkaufen können. Wem es leicht fällt, mit anderen ins Gespräch zu kommen, Führungsqualitäten an den Tag legt und eine gute Portion Überzeugungskraft mitbringt, ist hier richtig.

Studierende lernen Verkaufsstrategien, Kunden zu betreuen und Vertriebsteams effektiv zu führen. Als Grundlage dienen dazu unter anderem Wirtschaftswissenschaften, Marketing und Personalmanagement.

Da die Position des Vertriebsmanagers sehr wichtig für Unternehmen ist, entstand im Verlauf der letzten vierzig Jahre ein entsprechendes Studium. In Deutschland stehen inzwischen verschiedene Wege offen, Sales und Management zu studieren. Hier gibt es alle notwendigen Informationen zum Studiengang, von den Voraussetzungen und dem Aufbau und der Dauer des Studiums über Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten bis hin zum späteren Berufsbild und Gehalt.

 

 

 

Top Studiengänge Sales und Management


Business Administration Sales & Brand Management
International School of Management in Berlin, Dortmund, Hamburg, Köln, München und Frankfurt a. M.

🎓 B. A.
⌛ 7 Semester
🏷 345 €/Monat


Sales & Management
Euro FH Hamburg

🎓 B. A.
⌛ 6 Semester
🏷 ca. 374 €/Monat


Beratung und Vertriebsmanagement
Hochschule für Wirtschaft und Management (HdWM) in Mannheim

🎓 B. A.
⌛ 6 Semester
🏷 590 €/Monat


Management und Vertrieb
Hochschule Heilbronn

🎓 B. A. (Hons)
⌛ 7 Semester
🏷 154 €/Semester


Marketing und Vertriebsmanagement
AKAD University

🎓 B. A.
⌛ 6  Semester
🏷 328 €/Monat

Warum Sales und Management studieren?

Der Studiengang Sales und Management wird auch unter der Bezeichnung Vertriebsmanagement angeboten. Studierende lernen, Verkaufstechniken anzuwenden und die Vertriebsaktivitäten eines Unternehmens zu leiten. Die Schwerpunkte variieren je nach Hochschule. Unabhängig davon, wo oder unter welcher Studienbezeichnung die Ausbildung absolviert wird, Sales-Experten sind in jeder Branche begehrt. Sie bringen Kenntnisse aus unterschiedlichen Bereichen der Wirtschaft mit und sind zu einem großen Teil für den Gewinn eines Unternehmens mitverantwortlich.

Was genau machen Salesmanager eigentlich?

Sales heißt übersetzt Verkauf, Salesmanager sind also Vertriebsleiter und in allen möglichen Branchen tätig. Ihr Verkaufstalent und gute Kundenbetreuung sind für Zahnarztstühle genauso gefragt wie für Kaffeeprodukte. Konkret bieten ein Salesmanager und sein Team Produkte oder Dienstleistungen an und verkaufen diese. Sie sind entsprechend versiert in Verkaufsgesprächen und Vertragsverhandlungen. Ein wichtiger Teil ihrer Arbeit ist das Erstellen von Verkaufsstrategien, das Betreuen bestehender Kunden sowie die Neukundenakquise.

Die Salesabteilung arbeitet eng mit dem Marketing zusammen, da beide gemeinsame Ziele verfolgen. Zu ihren Aufgaben gehört außerdem die Realisierung der Ertrags- und Umsatzziele des Betriebs. Als leitende Position haben sie überdies eine Personalverantwortung inne. Salesmanager bauen das Vertriebsteam auf, motivieren Mitarbeiter, optimieren das Team und sorgen dafür, dass es effizient arbeitet.


Welche persönlichen Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Obwohl Dozenten im Verlauf des Studiums unterschiedliche Verkaufsstrategien lehren, ist ein natürliches Verhandlungsgeschick von Vorteil. Wer Produkte und Dienstleistungen erfolgreich an die Kundschaft bringen will und zugleich ein Team leitet, sollte darüber hinaus gut mit Menschen umgehen können sowie Überzeugungskraft und ein gewisses Kommunikationstalent mitbringen. Mit Fremden ins Gespräch zu kommen stellt kein Problem dar. Strategisches Denkvermögen und Analysefähigkeit sind ebenfalls wichtig.

Zulassungsvoraussetzungen

Wer Sales und Management studieren möchte, braucht das Abitur oder zumindest die Fachhochschulreife. Letztere berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule. Einige Lerninstitute akzeptieren auch eine ähnliche Vorbildung zusammen mit einer einschlägigen Berufserfahrung.

Studienverlauf und Dauer

Was genau steht eigentlich auf dem Lernplan des Studienganges und wie lange dauert das Studium? Im Folgenden gibt alle nötigen Informationen, um den Alltag als zukünftiger Sales-und-Management-Student zu planen.


Wo kann ich Sales und Management studieren?

Es gibt in ganz Deutschland verschiedene Universitäten und Fachhochschulen, die diesen Studiengang anbieten. Da die konkreten Studieninhalte und Schwerpunkte wie zuvor erwähnt leicht voneinander abweichen, lohnt es sich, einen Blick auf den Lehrplan zu werden. So lässt sich genau die Hochschule finden, die zu den persönlichen Interessen und Talenten passt.

  • Business Administration Sales & Brand Management an der International School of Management in Berlin, Dortmund, Hamburg, Köln, München und Frankfurt a. M., berufsbegleitend.
  • Sales und Management an der Euro FH in Hamburg, Fernstudium.
  • Beratung und Vertriebsmanagement an der Hochschule für Wirtschaft und Management (HdWM) in Mannheim, Vollzeitstudium.
  • Management und Vertrieb an der Hochschule Heilbronn, Vollzeitstudium.
  • Marketing und Vertriebsmanagement an der AKAD University in Stuttgart, Fernstudium.

Die komplette Übersicht aller Hochschulen, inklusive Erfahrungsberichten, gibt es hier.


Was für Möglichkeiten gibt es, Sales und Management zu studieren?

Wie bei den meisten anderen Studiengängen in Deutschland gibt es auch hier verschiedene Wege.

  • Bei einem Vollzeitstudium finden fast täglich Vorlesungen und Seminare statt.
  • Ein Fernstudium oder ein berufsbegleitendes Studium ist interessant für alle, die bereits eine Ausbildung hinter sich haben und arbeiten. In diesem Fall findet der gesamte Studiengang online statt oder der Unterricht ist so geregelt, dass er erlaubt, gleichzeitig einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen.
  • Um erste Berufserfahrungen zu erhalten, bietet sich ein duales Studium an. Es kombiniert den theoretischen Unterricht mit einer Anstellung in einem Unternehmen. So können Studierende das Gelernte direkt in Praxis umsetzen.

Studieninhalte von Sales und Management

Das Studium baut auf den Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften auf und verbindet diese mit dem erforderlichen Fachwissen für das Vertriebsmanagement. Dazu gehören beispielsweise Preismanagement, Vertragsverhandlung, Vertriebsrecht und Handelsmanagement. Business-Englisch steht in der heutigen globalisierten Welt ebenfalls auf dem Studienplan.

Weitere Module sind:

  • Rechnungswesen
  • Accounting und Controlling
  • Finanzmanagement
  • Personalwirtschaft
  • Projektmanagement
  • Marketing
  • Markt- und Werbepsychologie
  • Customer-Relationship-Management

Es geht darum, neben der Betriebs- und Volkswirtschaft praxisnahes Wissen zu vermitteln, damit du zu einem Verkaufsprofi wirst, der zugleich ein guter Teamleiter ist.


Dauer des Studiums und Abschluss

Das Regelstudium dauert sechs bis sieben Semester, das oft ein Praxissemester umfasst. In der Zeit besuchen Studierende Vorlesungen und Seminare. Bestehen sie alle Prüfungen und wird ihre Bachelorarbeit angenommen, schließen sie das Studium mit dem Bachelor of Arts oder Science ab. Es besteht die Möglichkeit, ein oder mehrere Semester im Ausland zu absolvieren.

Danach stehen zwei Wege offen: entweder der Einstieg ins Berufsleben oder die Kenntnisse in einem Masterstudium zu vertiefen. Dieses dauert in der Regel drei bis vier Semester und wird mit dem Master of Arts oder Science abgeschlossen. Mit einem Master in der Tasche sehen die späteren Verdienstmöglichkeiten etwas besser aus.


Aufbau des Studiums Sales und Management

Das Grundstudium, das in der Regel die ersten beiden Semester umfasst, besteht zu einem großen Teil aus Pflichtfächern, die die notwendigen Grundlagen vermitteln. Später ist es möglich, den Stundenplan mit frei wählbaren Modulen gestalten. Das erlaubt es, sich mit bestimmten Gebieten innerhalb des Sales und Management zu befassen, die von besonderem Interesse sind.

Dabei kann es sich beispielsweise um Lerninhalte aus dem Bereich Finanzwirtschaft, Controlling, Marketing oder nachhaltige Wirtschaft handeln. Jede Hochschule setzt ihre Schwerpunkte anders, deshalb bei der Auswahl unbedingt einen Blick ins Modulhandbuch und die Studienbeschreibung werfen.


Mit wie viel Aufwand muss ich rechnen, wenn ich Sales und Management studieren will?

Zunächst einmal sei erwähnt, dass der zeitliche Aufwand zu einem großen Teil vom eigenen Lerntempo abhängig ist. Die einen lesen sich den Prüfungsstoff einmal durch und können bereits alles, andere brauchen etwas länger.

Grundsätzlich lässt es sich aber ausrechnen, wie viele Lernstunden benötigt werden. Denn mit jedem Modul wird eine bestimmte Anzahl an Creditpoints erworben. Um das Sales-und-Management-Studium abschließen zu können, sind insgesamt 180 Leistungspunkte notwendig, also rund 30 pro Semester. Ein Creditpoint entspricht ungefähr einem zeitlichen Aufwand von 25 bis 30 Stunden pro Woche. Demzufolge verursacht eine Veranstaltung, die 5 Creditpoints wert ist, 150 Stunden Lernaufwand.


Studienkosten Sales und Management

Kosten und Finanzierung des Studiums sind wichtige Aspekte, die es vor Studienbeginn zu klären gilt. Vor allem, wenn du nicht mit elterlicher Unterstützung rechnen kannst.

Wie viel kostet es, Sales und Management zu studieren?

Die Höhe der Studiengebühren hängt von der Hochschule ab. Staatliche Lehranstalten verlangen eine Pflichtabgabe, den sogenannten Semesterbeitrag, von dem u. a. die Arbeit des jeweiligen Studentenwerks finanziert wird. Diesen müssen alle Studierenden bei Einschreibung und der Rückmeldung zu jedem Semester bezahlen. Der Semesterbeitrag wird von jeder Hochschule selbst festgelegt, die Spannweite liegt zwischen unter 100 und über 300 Euro. Unis mit hohem Semesterbeitrag haben häufig ein Semesterticket mit großer Reichweite. Hinzu kommen Kosten für den Lebensunterhalt und Lernmaterialien wie Lehrbücher und Laptop. Darüber hinaus müssen je nach Bundesland Langzeit- und internationale Studierende eine separate Gebühr entrichten.

An privaten Hochschulen kann ein Studium jedoch über 10.000 Euro kosten. Schließlich sind sie auf Studiengebühren als Finanzierungsquelle angewiesen, da sie kein Geld vom Staat erhalten.

Bei dualen Studiengängen übernimmt oft das Unternehmen, in dem der Praxisteil absolviert wird, mindestens einen Teil der Studiengebühren. Allerdings mit der Klausel, dass der Berufseinstieg nach dem Studium direkt im gleichen Unternehmen erfolgt.

Als Beispiel die Studiengebühr der hier vorgestellten Studiengänge:

  • Die International School of Management verlangt 345 Euro monatlich, zuzüglich 600 Euro Immatrikulations- und 300 Euro Thesisgebühr.
  • An der Euro FH kostet der gesamte Studiengang Vollzeit 13.464 Euro, Teilzeit 14.352 Euro. Bezahlbar in monatlichen Raten zu jeweils 374 oder 299 Euro.
  • Die Kosten an der HdWM betragen 590 Euro monatlich.
  • Die Hochschule Heilbronn erhebt einen Semesterbeitrag von 154 Euro.
  • Das Fernstudium an der AKAD University kostet 246 Euro im Monat.

Welche Finanzierungsquellen stehen mir zur Verfügung?

Nicht alle können ein Studium mithilfe der Eltern finanzieren und noch weniger verdienen selbst genug Geld. Aber keine Sorge, du kannst trotzdem studieren. Es gibt verschiedene Institutionen, die dir in einer solchen Situation unter die Arme greifen. 

  • Was viele nicht wissen: Es besteht die Möglichkeit, ein Stipendium zu beantragen. Die Bewerbung dafür ist relativ schnell und einfach auszufüllen. In der sind darüber hinaus noch ein Motivationsschreiben sowie ein Lebenslauf erforderlich. Dafür gibt es das Geld geschenkt! Anforderungen für eine Stipendienvergabe sind sehr unterschiedlich, von bestimmten Durchschnittsnoten bis hin zu guten sportlichen Leistungen. Übrigens haben 41 Prozent der Stipendienbewerber Erfolg.
  • Alle, deren Eltern keine finanzielle Unterstützung bieten können, haben Anrecht auf BAföG. Der Antrag lässt sich online stellen. Derzeit erhält jeder vierte deutsche Student BAföG. Nach dem Studium gilt es, die Hälfte des Betrags zurückzuzahlen, höchstens jedoch 10.000 Euro. Weitere Infos gibt es hier.
  • Zusätzlich oder statt dem BAföG besteht die Möglichkeit, einen staatlichen Bildungskredit zu beantragen. Diesen gilt es nach dem Studium vollständig zu erstatten.
  • Außerdem gibt es einen privaten Bildungskredit oder ein Bildungsdarlehen, das Banken zur Verfügung stellen. Da die Konditionen dafür etwas unübersichtlich sind, ist es wichtig, sich gut beraten lassen.

Um zusätzlich Geld zu verdienen, lohnt sich ein Studenten- oder Nebenjob. Diese sind in der Regel auf der Website von Unis oder auf normalen Jobbörsen ausgeschrieben. Unter Umständen ermöglicht diese Anstellung es sogar, bereits erste Praxiserfahrungen im Bereich Sales und Management zu sammeln.


Welche Wege stehen mir nach dem Sales-und-Management-Studium offen?

Mit einem abgeschlossenen Studium von Sales und Management in der Tasche stehen die Chancen, eine Anstellung zu finden, sehr gut. Vertriebsexperten mit Managerqualitäten sind überall gefragt und die Nachfrage ist entsprechend hoch. Schließlich hängen die Erfolgsaussichten eines Unternehmens stark davon ab, wie gut es die Bedürfnisse seiner Kunden erkennt und befriedigt.

Berufsbild Sales und Management

Es gibt keine typische Branche für Vertriebsmanager. Sie sind querfeldein in allen Unternehmen zu finden. Da zu den Salesmanager-Aufgaben die Führung des Vertriebsteams gehört, spielen sie eine wichtige Rolle in der Entwicklung von Verkaufsstrategien, der Koordination von Vertriebsmaßnahmen und dem Abschätzen zukünftiger Tendenzen. Zudem agieren Vertriebsmanager als Verbindungsglied zwischen Unternehmensleitung, Marketing, Produktion und Warenausgang. Mögliche Einsatzbereiche sind unter anderem:

  • Betreuung wichtiger Kunden als Key-Account-Manager
  • Sales-Account-Manager
  • After-Sales-Management
  • Vertriebsmanager
  • Controlling
  • Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
  • Beratende Funktion

Zu erwartendes Gehalt als Salesmanager

Grundsätzlich sind die Verdienstmöglichkeiten sehr gut. Allerdings hängen sie oft vom Erfolg ab, da viele Unternehmen Vertriebsprovisionen zahlen. Das heißt, je mehr Umsatz ein Salesmanager erzielt, desto höher ist sein Gehalt. Zudem kommt es auf die Branche an. Am meisten nehmen Vertriebsmanager ein, die in der Pharmaindustrie, dem Bankwesen und im Maschinenbau tätig sind.

Im Durchschnitt verdienen Studienabgänger oder Junior Salesmanager rund 65.000 Euro jährlich. Nach über 10 Jahren als Senior Salesmanager oder Sales Director sind es um die 100.000 Euro, in Führungspositionen sogar 195.000 Euro oder mehr pro Jahr.

Ähnliche Studiengänge wie Sales und Management

Um später im Vertrieb zu landen, ist es nicht unbedingt notwendig, Sales und Management zu studieren. Mit folgenden Studiengängen ist ein ähnlicher Berufsweg möglich.

  • Marketing
  • International Marketing und Sales
  • Betriebswirtschaftslehre/BWL und Management
  • Management
  • Vertriebsingenieurswesen

Fazit zu Sales und Management

Mit einem Abschluss in Sales und Management in der Tasche, fällt es später leicht, eine spannende und vor allem gut bezahlte Arbeitsstelle zu finden. Vertriebsexperten sind in jedem Unternehmen hoch gefragt. Ein gewisses Verhandlungsgeschick und Kommunikationstalent sollten vorhanden sein, sowie natürlich ein Interesse für Verkauf, Marketing und Teamführung.

Das Studium vermittelt aber verschiedene Verkaufsstrategien, Markt- und Werbepsychologie und die effektive Teamleitung. So sind Alumni bestens ausgerüstet, um an der Spitze eines erfolgreichen Salesteams zu stehen und dem Unternehmen zu einem hohen Umsatz zu verhelfen.

Sales und Management wird als Vollzeit-, Teilzeit- oder Fernstudium sowie als duales Studium angeboten. Die Kosten variieren dabei je nach Hochschule. Zur Finanzierung stehen allerdings diverse Möglichkeiten offen. Ein Masterstudiengang erlaubt es, die Kenntnisse in einem bestimmten Gebiet zusätzlich zu vertiefen. 

*) Bei Links zu Partner-Angeboten handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält Heise Medien eine Provision. Fürr den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.